Hadmersleben (mbe) l Einen etwas glücklichen Sieg gab es für die Reserve des TSV Hadmersleben gegen die zweite Mannschaft aus Altenweddingen.

Seinen besten Mann hatte der TSV diesmal mit Lukas Hüttner im Tor, der mehrmals gute Gelegenheiten der Gäste vereitelte. Gegen einen satten Schuss aus 25 Meter von Daniel Hauer in der zehnten Minute war er jedoch machtlos. Der Ball schlug unhaltbar im Winkel ein. Viele Möglichkeiten gab es in der ersten Halbzeit für beide Mannschaften dann nicht mehr. Hadmersleben nutzte aber die einzige Chance konsequent. Der nur 1,62 Meter große Alexander Ratajszak war nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle.

Mit der Hereinnahme von Andreas Henne nach dem Wechsel wurden die Gäste dann offensiver und hatten auch ihre Möglichkeiten. Aber Hüttner war an diesem Tag nicht mehr zu bezwingen. Schüsse von Henne und Wagner meisterte er souverän. Was dann noch durch kam, holten die Abwehrspieler drei Mal durch Pohle, Ratajszak und Allert von der Linie. Es war also durchaus mehr für die Gäste drin. Der TSV zeigt dann wie es geht. Ein Freistoß von Tom Jakobs ging an die Latte und den herunterfallenden Ball schob Andy Schlee problemlos über die Linie. Steffen Döhlert traf Minuten später per Kopf ebenfalls nur die Latte. Diesmal staubt jedoch niemand ab.

So bleibt es beim knappen Sieg für die Gastgeber. Altenweddingen kann aber bei dieser Leistung zuversichtlich in die letzten beiden Spiele um den Klassenerhalt gehen.

TSV Hadmersleben II: L. Hüttner - Pohle, Nowoczin (46. M. Bremer), Döhlert, Rutka, Allert, Frehde (10. Ratajszak), Schlee, Jakobs, Galuba, A. Pütsch.

SV Altenweddingen II: Nickel - Klemme, Heinemann, Hoffmann (88. Wolf), Kanemeier, Wagner, Schmierdoerfer, Hauer, Fromme, Kück (50. Henne), Drewes.

Torfolge: 0:1 Hauer (10.), 1:1 Ratajszak (36.), 2:1 Schlee (74.).

Schiedsrichter: Matthias Drewes - Günter Koch. Zuschauer: 21