Hötensleben (hsc) l Am 29. Spieltag stattete Fortschritt Veckenstedt erstmals in der langen Geschichte des SV Hötensleben einen Besuch ab. Der Gast wollte die drei Punkte eigentlich nicht als Gastgeschenk mitbringen, doch der SVH setzte sich nach 2:2-Pausenstand 3:2 durch.

Die Spieler um Kapitän Kittel ergriffen gleich die Initiative und hatten schon in der dritten Minute durch Riedl eine erste Torchance. Dem Führungstreffer ging ein Strafraumfoul an Kremling voraus und den fälligen Strafstoß verwandelte Kittel. Die Gäste wehrten sich im weiteren Spielverlauf und nutzten eine Unkonzentriertheit der Gastgeber zum Ausgleich durch Schönfelder. Der Treffer wurde überschwänglich gefeiert und mit zwei gelben Karten belohnt (Trikot ausziehen).Riedl brachte die Gastgeber erneut in Führung, aber die Qualität des Spiels verbesserte sich nicht. Die Gäste glichen kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut durch Golz aus.

Nach der Pause zeigten die Gastgebern mehr Elan. Chancen wurden aber vergeben oder von Torhüter Kremling vereitelt. Im Duell Kremling gegen Kremling hatte der Keeper in der 57. Minute aber keine Chance. Die Begegnung blieb niveauarm, wohl auch der Bedeutungslosigkeit geschuldet. Der treue Anhang wurde in diesem Spiel nicht verwöhnt. Die Begegnung war sehr fair und bereitete dem Schiedsrichterkollektiv keine Probleme.

SV Hötensleben: Ratschat - Künne, Kremling, Grube, Winkler (46. Deicke), Riedl, Gumprecht, Arnold (74. Broß), Rzehaczek,Kittel, Peine.

Torfolge: 1:0 Kittel (11. FE), 1:1 Schönfelder (30.), 2:1 Riedl (37.), 2:2 Golz (45.), 3:2 Kremling (57.).

Schiedsrichter: Pankow (Wernigerode) - Harter, Gnade. Zuschauer: 132.