Bemüht aber erfolglos - das Prädikat, welches eigentlich für die gesamte Saison des Oscherslebener SC steht, traf auch auf das letzte Heimspiel zu.

Oschersleben l Nach neun Minuten lag die Heimelf schon im Rückstand. Die OSC-Abwehr klärte einen Ball zu kurz und Christoph Rütze hatte gegen den platzierten Schuss von Benedikt Nellessen von der Strafraumgrenze keine Chance.

Der OSC antwortete mit Christian Schütze. Zunächst zwang dieser Gästetorhüter André Ronneburg nach einem herrlichen Freistoß zu einer Parade. Als dann Dries Barner im Strafraum gefoult wurde (11.), setzte er den Ball vom Punkt an den Querbalken. Dann holt er nach einem Dribbling einen Freistoß heraus, setzt den Ball aber über den Kasten.

In Minute 20 rettete Rütze dann, nachdem einem Gegenspieler von der eigenen Abwehr der Ball auf den Fuß gelegt worden war. Rütze behielt auch in der 25. Minute die Ruhe gegen Philipp Gross. Im Konter dann großes Pech: Sebastian Huth und Jan Voigt verpassten den Ball nach einer Hereingabe. Der Kopfball von Christian Rasch, nach der Ecke, wurde von der Linie geholt. Der Ausgleich war jetzt fällig. Bis zur Pause hatten beide Teams noch ihre Möglichkeiten. Rütze war vor Lukas Breda am Ball und auch Christian Rasch verhinderte gegen Ousmane Diakho den Torerfolg. Auf der Gegenseite setzte sich Benjamin Sacher gekonnt durch und flankte auf Barner. Dessen Kopfball wurde von Ronneburg pariert.

Hälfte zwei begann mit einer Prüfung für Rütze. Diese bestand er gegen Carlos Marques Pereira. Als eine Minute später Diakho frei vor ihm auftauchte und ihn überlupfte war er jedoch chancenlos. Nach dem Anstoß traf Huth nach Pass von Sacher nur den Außenpfosten. Dann war wieder der OSC im Glück als Gabriel Lorenz mit dem Kopf klärte (56.). In der 58. Minute dann der dritte Gästetreffer. Rütze foulte im Strafraum und Marques Pereira ließ ihm beim Strafstoß keine Chance. Der nach der Pause gekommene Matthias Heitmann setzte sich immer mehr in Szene. Nach einer Stunde war der Gästekeeper noch Sieger. In der 65. Minute verlängerte er einen Eckball zu Ronny Rokitta, der den Ball jedoch weit über den Kasten drosch. Heitmann schoss dann von der Strafraumgrenze (69.) der Torhüter lag im richtigen Eck. Dieser hatte dann aber gegen Heitmann das Nachsehen, als letzterer technisch gekonnt den Ball an ihm vorbeispielte. Noch zweimal (77., 79.) scheiterte Heitmann.

Der OSC übte jetzt mehr Druck aus ohne jedoch erfolgreich zu sein. Am Ende blieb es beim 1:3. Schiedsrichter Schwermer und seine Assistenten boten eine gute Leistung. Für OSC-Trainer André Linzert war es das letzte Heimspiel im Amt, eine offizielle Verabschiedung gab es aber nicht.

Oscherslebener SC: Christoph Rütze - Dries Barner, Gabriel Lorenz, Jan Voigt (46. Matthias Heitmann), Christian Schütze, Tino Pohlmann, Benjamin Sacher, Christian Rasch, Ronny Rokitta, Sebastian Huth (64. Daniel Hoffmann), Steffen Zacher.

Torfolge: 0:1 Nellessen (9.) 0:2 Diakho (49.) 0:3 Marques Pereira (Elfmeter 59.) 1:3 Heitmann (70.).

Schiedsrichter: Felix Benjamin Schwermer (Magdeburg). Zuschauer: 112.