Eilsleben (fha) l Im letzten Heimspiel der Saison traf der Eilslebener SV auf den Tabellennachbarn aus Harbke .

Das Spiel begann zunächst auf beiden Seiten flüssig. Dabei überzeugten die Harbker durch ihr schnelles Angriffsspiel und die Eilsleber verteidigten gut. In der 20. Minute konnte sich Harbkes Haberland auf der linken Seite durchsetzen und flanken. Tobias Altmann wurde bei der Verwertung dieser Flanke nicht gehindert und nutzte sie zur Gästeführung.

Zehn Minuten später setzte sich Eilslebens Enrico Wilke durch und umspielte die gesamte Harbker Hintermannschaft, bevor er zum Ausgleich vollstreckte. Vor der Halbzeitpause eine Schrecksekunde für den ESV: Torhüter Stefan Helmecke verletzte sich, sodass Feldspieler Mathias Nessau die Position des Keepers einnehmen musste.

Nach Wiederanpfiff waren gerade zwei Minuten gespielt, als Wilke die Hausherren in Führung schoss. Durch den direkt folgenden Angriff glichen die Harbker aber wieder aus. Kevin Cieslik wurde nicht entscheidend gestört und überwand Torhüter Nessau.

Nun war es ein Spiel des Enrico Wilke, dem fortan alles gelang. Die schwächer werdenden Gäste waren einfach nicht in der Lage, den Stürmer des ESV zu halten. So traf er ab der 80. Minute noch drei Mal. Zunächst bereitete der eingewechselte Raebsch mit einem Pass das 3:2 vor. Wilke verwertete diesen mit einem Rechtsschuss ins Gästegehäuse. Das 4:2 machte er mit seinem linken Fuß, nachdem er wieder gut in Szene gesetzt worden war. In der 85. Minute erhöhte auf 5:2 und war dabei mit seinem Kopf erfolgreich.

Mit fünf Treffern bescherte Wilke seinem Trainer Bernd Strickrodt einen schönen Abschied vor der heimischen Kulisse. Er und der Trainer der zweiten Mannschaft, Uwe Köhne, wurden vor dem Spiel vom Abteilungsleiter Fußball, Michael Nolte, feierlich verabschiedet.