Blau-Weiß Empor Wanzlebens A-Juniorenfußballer haben beim Hallenturnier um den Fiat-Cup den Siegerpokal entführt. Nordgermersleben, mit zwei Teams am Start, belegte Platz drei und fünf.

Landkreis Börde. Das Turnier wurde in der Süplinger Sporthalle ausgetragen. Nach 15 Spielen stand der Sieger fest. Wanzleben verdiente sich die Siegerschale mit deutlichem Vorsprung vor Veranstalter SG Eintracht Nordgermersleben. Dessen A-Junioren hatten zwei Mannschaften ins Rennen geschickt. 13 Punkte heimsten die Blau-Weißen ein. Ihnen auf den Fersen blieb der SV Arminia, der es auf neun Punkte brachte. Diese reichten für den Silberplatz. Bronze sicherte sich mit acht Zählern die erste Mannschaft des Gastgebers. Auf den Plätzen vier bis sechs fanden sich der TSV Wolfsburg, Nordgermersleben II und die JSG Klinze/Ribbensdorf/Flechtingen wieder. Die Magdeburger stellten im Turnierverlauf sowohl den treffsichersten Angriff (15 Torerfolge) als auch die sicherste Abwehr (fünf Gegentreffer). Als löchrigste Verteidigung stellte sich die der zweiten Nordgermersleber Mannschaft heraus. 17 Gegentreffer fing sich das Team, allerdings trug die 1:8-Pleite gegen Arminia entschiedend dazu bei. Kein Spiel endete torlos, insgesamt trafen die Spieler aller Teilnehmer 59-mal ins gegnerische Tor. Zwei der 15 Turnierspiele endeten remis, alle anderen Vergleiche fanden stets einen Sieger. Über zwei Ehrungen freute sich Veranstalter Nordgermersleben. Er stellte mit Alec Jeremias den besten Torschützen (6) und mit Philipp Koch den besten Torhüter. Bester Spieler wurde Michael Zeppernick (Wanzleben).

   

Bilder