Hohendodeleben (msm). In der Fußball-Bördeliga belegt der SV Hohendodeleben zur Winterpause mit nur zwölf Spielen und zwanzig Punkten den neunten Rang.

Rosemarie Pabst, die Vorsitzende des Vereins erklärte: "Unsere Mannschaft hat ihr Potenzial in der Hinrunde, bei der uns noch drei Spiele fehlen, nicht voll ausgeschöpft. Der derzeitige Tabellenplatz ist mittelmäßig. Wir sind die Mannschaft mit den wenigsten Spielen in der Hinrunde. Deshalb ist es für uns wichtig, die Mannschaft zu stabilisieren und Kontinuität zu erreichen. Wir hoffen auch, dass sich die hohe Anzahl der verletzen Spieler reduziert und diese wieder voll ins Spielgeschehen eingreifen können. Obwohl wir drei Abgänge zu verzeichnen haben, halten wir an unserem Saisonziel, dem einstelligen Tabellenplatz, fest."

Steven Hentschel, Mathias Brecht und Steffen Wernstedt stehen nicht mehr im Kader des SVH. In der Bördeliga wird aus Sicht des SV Hohendodeleben auf hohem und ausgewogenem Niveau gespielt. "In der Klasse kann jeder gegen jeden gewinnen. Nach jedem Punktspieltag können starke Änderungen der Tabellenplätze eintreten. Die Saison bleibt spannend, abgerechnet wird zum Schluss", ist die Vorsitzende überzeugt.