Altenweddingne l Nach dem überraschenden Sieg des SV Altenweddingen in der Ü-40-Landesmeisterschaft in der Halle nahm der SV Altenweddingen nunmehr zum dritten Mal an der Ü-40-Landesmeisterschaft im Freien teil. Da von den zunächst acht gemeldeten Mannschaften leider nur drei antraten, wurde dieses Turnier im Hin- und Rückspielmodus ausgetragen.

Im ersten Spiel bezwang der Gastgeber Askania Bernburg den SV Braunsbedra mit 1:0. Danach traf der SV Altenweddingen auf die Askania. In dieser Partie zeigte Altenweddingen sein bestes Spiel, konnte aber die Chancen nicht nutzen. So blieb es beim 0:0. Leider plagten den SVA zahlreiche Verletzungssorgen. So reiste der Verein aus dem Sülzetal noch mit 16 Spielern an, doch schon nach der ersten Partie dezimierte sich der Kader auf 13. Nun stand die Partie gegen Braunsbedra an. Auch hier nutzte Altenweddingen seine Möglichkeiten nicht und verlor am Ende 0:1. Danach bezwang Bernburg erneut Braunsbedra mit 2:0. Im Rückspiel gegen Askania Bernburg wurde diese Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht werden und bezwang den SV Altenweddingen mit 2:0. Erst im letzten Spiel erzielten die Altenweddinger Tore: beide durch Frank Schwitzer. Diese Treffer führten auch dazu, dass das Spiel gewonnen wurde. Am Ende stand zum dritten Mal, der Vizelandesmeistertitel für den SVA zu Buche.

SVA: Jan Schumann, Heiko Schulz, Volker Schwarz, Torsten Schwarz, Ingo Motsch, Dirk Schmidt, Jörg Roseburg, Reiner Herrmann, Marko Schuldt, Andreas Bode, Thomas Krause, Mirko Stieler, Frank Schwitzer, Martin Mootz, Stefan Mootz, Guido Stridde. Trainer: Detlef Pape.