Barleben (cme) l Der Aufsteiger FSV Barleben startete am Montag in die Vorbereitung auf die Verbandsligasaison. Neben acht neuen Spielern stellte sich Trainer Mario Middendorf vor.

Das große Kennenlernen blieb allerdings aus. "Wir kennen uns ja. Mit den neuen Spielern habe ich in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet", beschrieb Middendorf die Szenerie.

Von der Reserve des 1. FC Magdeburg folgten Marcel Henne, Robert Löw, Christian Loth, Alexander Prinz, Marcel Brendel und Marwin Potyka dem Coach ein paar Kilometer nach Norden. Dazu kommen mit Peter Otte, der zuletzt beim VfB Auerbach in der Regionalliga aktiv war, und Christopher Kalkutschke (BFC Dynamo) zwei namhafte Neuzugänge. "In erster Linie wollen wir zusehen, dass wir eine homogene Mannschaft zusammen bekommen. Die neuen Spieler, acht an der Zahl, müssen erstmal in der Kürze der Vorbereitung integriert werden. Das ist die erste Mammutaufgabe", erklärt Middendorf das primäre Ziel. Im Saisonverlauf soll so schnell wie möglich der Klassenerhalt gesichert werden. "Alles andere ist Bonus", gibt der neue Trainer bekannt.

Der 35-Jährige will mit seiner Mannschaft schwer ausrechenbar sein. "Wir wollen variabel spielen und je nach Spielverlauf auch mal das System variieren. Ich bin schon jemand, der es schätzt, den Ball zu besitzen, dann aber auch zielstreibig und gradlinig versucht, das Primärziel zu erreichen, Tore zu machen."

In den ersten Trainingswochen wird das Hauptaugenmerk neben dem Teambuilding auf der Defensive liegen. "Um den Ball zu haben, muss man ihn erobern", weiß Middendorf. Weitere Neuzugänge und damit weitere Integrationsarbeit sind nicht ausgeschlossen. "Wir haben immer noch die eine oder andere Position offen", so Middendorf.