Der TSV Völpke ist aus dem Landespokal ausgeschieden. Am Sonnabend verlor die Mannschaft von Ingo Herrmanns in Runde eins gegen Ligakontrahent Lok Stendal mit 0:2 (0:2). Moritz Instenberg und Lukas Breda trafen für die Altmärker.

Völpke l Personell verändert und mit klarer Tendenz nach oben präsentierte sich der TSV Völpke am Sonnabend im Pokalspiel gegen Stendal. Unter der Woche beim Landesligaabsteiger Potzehne noch mit dürftiger Leistung, spielte das Herrmanns-Team gegen die Altmärker mit viel Herz. Die Niederlage war am Ende dennoch verdient.

"Wir haben die erste klare Chance und machen sie nicht.Dann bekommen wir das Gegentor und laufen hinterher", blickt Ingo Herrmanns auf die erste Halbzeit zurück. In der 20. Minute setzte sich Vincent Kühn auf der linken Seite durch und bediente Moritz Instenberg, der per Kopf zur Führung traf. Elf Minuten später führte ein Ballverlust zum nächsten Gegentreffer. Wieder war Kühn der Vorbereiter, Lukas Breda der Abnehmer.

Nach der Pause stellte Völpke von 4-4-2 auf 4-2-3-1 um und wurde besser. "Wir haben es verstanden, die Räume besser zu nutzen und die Stendaler Diagonalbälle verhindert", so Herrmanns.

Gleich zu Wiederbeginn musste der TSV aber erstmal zwei heikle Situationen überstehen. Den einstudierten Stendaler Anstoß klärte ein Völpker Abwehrbein, den Freistoß von Steven Schubert parierte Chris Borgsdorf.

Es folgte die stärkste Phase des Gastgebers, der sich mit viel Kampf und Robustheit zurück ins Spiel kämpfte. Kai Heimrath (53. Kopfball) und Denny Herzberg, der frei vor Keeper Giebichenstein auftauchte (63.), aber vergab, hatten durchaus Chancen zum Anschlusstreffer. "Wir belohnen uns einfach nicht", schätzte Herrmanns ein. Sein Gegenüber Sven Körner resümierte. "Wir haben uns das Weiterkommen in der ersten Halbzeit erarbeitet."

Völpke: Borgsdorf - Kassebaum, Schräder, Heimrath, Hartmann, Lorenz, Ilsmann (85. Herrmanns), Becker, Bree, Herzberg, Barner.

Stendal: Giebichenstein - Groß, Gebauer, Guhla (70. Karaterzyan), Instenberg, Schubert, Kühn (80. Wagener), N. Breda, Sommermeyer, L. Breda, Grempler (85. Liebisch).

Torfolge: 0:1 Moritz Instenberg (20.), 0:2 Lukas Breda (31.).

Bilder