Von Horst Scheibel

Hötensleben l Der SV Hötensleben hat einen gelungenen Saisonstart in der Landesklasse, Staffel 3, hingelegt. Die Mannschaft wirkte gut vorbereitet, es war der Siegeswille erkennbar. Das Heimspiel gegen die ZLG Atzendorf endete folgerichtig mit einem 3:0 (1:0)-Sieg der Hötensleber.

Blitzstart der Hötensleber

Beide Mannschaften hatten einige Ausfälle zu beklagen (Verletzungen und Urlaub), aber es standen dennoch gute Aufgebote auf dem Rasen. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin. Mit sicherem Passspiel wurden die Gäste sofort in die Defensive gedrängt. Der Führungstreffer durch Deicke fiel folgerichtig schon in der fünften Minute und weitere Treffer schienen wohl nur eine Frage der Zeit. Zu groß war die Dominanz der Gastgeber in diesem Spielabschnitt.

Aber auch in diesem Spiel war das Manko der Schwarz-Gelben zu erkennen: die Chancenverwertung. Sicher, Pfosten und Querlatte waren im Wege, zwei Treffer konnten wegen Abseitsstellungen nicht gegeben werden oder der sehr gute Gästetorhüter verhinderte die weiteren Tore. So blieb es bis zur Halbzeitspause bei der knappsten Führung.

Hötenslebens Übungsleiter Strauß muntere seine Jungs auf, sich bei den Abschlusshandlungen zu konzentrieren und es immer wieder zu versuchen. Auch die Atzendorfer zeigten nach dem Wideranpfiff den notwendigen Willen, um sich zu wehren und ihrerseits einige wenige, aber gefährliche Signale zu setzen.

Der Treffer von Ringling, Lohn für seinen nimmermüden Einsatz, brachte die notwendige Ruhe zurück und die Gastgeber konnten nur ihren läuferischen Vorteil voll einsetzen.

Premiere für die Youngster Bakus und Meßner

Hötensleben wechselte in der Folge dreimal und die beiden Youngster Bakus und Meßner kamen zu ihrem ersten Pflichtspiel-Einsatz im Männerbereich. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielte Peine per Kopf den dritten Treffer für die Gastgeber und er setzte gleichzeitig den Schlusspunkt in dieser Auftaktpartie. Der Auftakt war hoffnungsvoll, zeigte aber auch noch Reserven und Schwächen.

SV Hötensleben: Koch - Doerge, Künne, Ringling (77. Bakus), Deicke (77. Broß), Riedl, Zacher, Thielecke (85. Meßner), Rzehaczek, Kittel, Peine.

Torfolge: 1:0 Deicke (5.), 2:0 Ringling (65.), 3:0 Peine (90.+2). Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Ebeling (Atzendorf, 87.).

Schiedsrichter: Kawitzke (Rhoden), Breiting/Braune. Zuschauer: 94.