Im gut besuchten Bördederby hat sich der Oscherslebener SC mit einem 4:1-Sieg dem heimischen Publikum hervorragend präsentiert, während es für den TSV Völpke einen ersten kleinen Rückschlag gab.

Oschersleben l Der Gastgeber übernahm in dieser Partie sofort die Initiative. Mit vielen Ballpassagen wurde druckvoll auf das Völpker Tor gespielt. Aber auch der TSV versteckte sich nicht.

Schon in der fünften Minute brachte Zander mit einem straffen und überlegten Schuss seine Mannschaft in Führung. In der 16. Minute landete der Kopfball von Druschky im Tor und es stand 2:0. Die Völpker hielten dagegen, vermochten das Oschersleber Tor aber nicht ernsthaft zu bedrängen.

Der OSC spielte weiter offensiv, agierte aber in vielen Aktionen überhastet und zu direkt in Richtung Tor. Immer wieder wurde Druschky gesucht und mit Flanken gefüttert. Die Bälle kamen von links und rechts, wurden aus der Abwehr herausgeschlagen und auch im direkten Zuspiel wurde der Stürmer bedient. Doch die Chancen brachten nichts Zählbares mehr.

Der TSV blieb aus den Spiel heraus erfolglos, zeigte viele Einzelaktionen, war aber bei den Standards durch Bree gefährlich. In der 33. Minute scheiterte dieser noch mit einem Freistoß knapp. In der 42. Minute war er aber mit einem schönen Freistoß an der Mauer vorbei erfolgreich und markierte den Anschlusstreffer.

Nach der Pause ging der OSC wieder druckvoller und aggressiver zum Ball und hatte schon in der 48. Minute damit Erfolg. Beck brachte einen Eckball vor das Tor des TSV, Zander sprang am höchsten und drückte den Ball mit dem Kopf volley über die Linie. Damit war eine Vorentscheidung gefallen.

Der TSV kämpfte weiter um ein gutes Ergebnis, hatte aber spielerisch wenig entgegenzusetzen. Nur bei Standards brachten die Gäste den OSC in Verlegenheit. Die Sauerbach-Elf hatte auch nicht immer Glück mit ihren Aktionen, aber in der 63. Minute leitete Hahn die Entscheidung ein: Sein weiter Flankenball auf die rechte Seite erreichte Zander, der vor das Tor des TSV köpfte, wo Lorenz per Eigentor das 4:1 markierte.

Weitere Torchancen konnten Christian Rasch (zweimal Kopfball), Zander und auch Druschky nicht nutzen. Auf der Gegenseite musste Koch sein Können zeigen und ließ keinen weiteren Treffer zu. In der 85. Minute schoss Hahn knapp am Tor vorbei und auch Brees gute Aktion auf der anderen Seite brachte nichts mehr.

Trotz jeweils dreier Gelber Karten war es ein faires Derby mit vielen guten Aktionen, bei wohltuender Atmosphäre. Schiedsrichter Benjamin Petri war der Partie ein guter Leiter, hatte sie immer im Griff.

Zuschauer: 410.

Schiedsrichter: Benjamin Petri (Hohe Börde, OT Irxleben), Christian Naujoks, Frank Schinke.

Oscherslebener SC: Koch - Pohlmann, Freisleben, Jordan, Rasch, Hahn, Schütze, Beck (69. Sacher), Zander, Tim Ahlemann, Druschky.

TSV Völpke: Borgsdorf - Becker, Ilsmann, Heimrath, Hartmann, Lorenz, Rokitta, Rzehaczek, Bree, Herzberg (70. Zober), Barner (78. Burchhardt).

Torfolge: 1:0 Zander (5.), 2:0 Druschky (16.), 2:1 Bree (42.), 3:1 Zander (48.), 4:1 Lorenz (63. Eigentor).