Völpke l Statt mit einem leistungsgerechten Remis endete das Verbandsligaspiel des TSV Völpke gegen den 1. FC Bitterfeld-Wolfen mal wieder mit einer Völpker Niederlage.

Die Pleite resultierte aus einem individuellen Fehler kurz nach der Pause. Trainer Ingo Herrmanns erklärte: "Nach dem plötzlichen Gegentor war es schwer, sich wieder zu berappeln. Die Mannschaft hat ansonsten gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten."

Schon in der ersten Spielhälfte fanden die Gastgeber nur schwer in die Partie, verschliefen die ersten 15 Minuten. Gleich nach der Pause dann das 0:1 durch Bitterfelds Tim Hebsacker. Dabei war es nicht so, als hätten die Völpker keine Chance auf einen eigenen Treffer gehabt. Allein in einer Spielsituation hatten sie sogar vier Hundertprozentige. Denny Herzberg, Michell Rzehaczek, Ronny Bree und abermals Herzberg trafen dabei aber immer wieder den Torhüter. Die Bitterfelder hatten bei einem Pfostentreffer die Chance auf ein weiteres Tor. Auf Völpker Seite vergab außerdem Ronny Bree, der zwei Meter vor dem Kasten das leere Tor nicht traf.

Besonders bitter: Martin Ilsmann, gefrustet vom Spielverlauf, sah in der 86. Minute auch noch die Rote Karte für ein Foul.

"Ein Sieg wäre wichtig gewesen, um den Vorsprung auf Bitterfeld-Wolfen zu halten. Wir sind aber trotzdem optimistisch und werden die Fehler in der Trainingswoche aufarbeiten."

Ingo Herrmanns, Trainer TSV Völpke

Tor: 0:1 Hebsacker (47.).

TSV Völpke: Borgsdorf - Hartmann, Schräder, Heimrath, Lorenz (60. Zober), Rzehaczek, Rokitta, Ma. Ilsmann, Bree, Herzberg, Barner.

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Völpkes Martin Ilsmann (86.).

Schiedsrichter: Sven Tuchen - Benjamin Petri, Nick Kahlert.