Ein ungleiches Duell haben sich am Sonnabend der Schönebecker und der Oscherslebener SC in der Verbandsliga geliefert. Die Gäste fegten die Kehr-Elf mit 11:0 aus dem eigenen Stadion.

Schönebeck l In den Anfangsminuten konnte der Schönebecker SC noch etwas entgegensetzen und zeigte auch gute Ansätze. Die OSC-Abwehr klärte aber immer wieder souverän und startete schnelle Gegenangriffe.

Freisleben spielte den Ball in die Spitze, Hahn umkurvte Abwehrspieler und Torhüter und erzielte das 1:0 für den OSC in der neunten Minute. Jetzt agierte nur noch der OSC und der SSC fand kaum Mittel, um den Sturmlauf zu stoppen. Die Bodestädter, in Laufstärke und Kombinationsspiel dem SSC klar überlegen, nutzten ihre Flügel und fanden in der Mitte immer einen Spieler, der für Unruhe im Strafraum sorgte. Auch Fernschüsse wurden abgegeben, die wurden aber zunächst noch Beute des gut haltenden Schlussmannes Schulz.

Doch dann fielen, begünstigt durch Konzentrationsmängel und die nachlassenden Kräfte der Heimelf, die Tore. Druschky erzielte in der 22. Minute das 2:0, Beck war in der 34. Minute mit einem satten Schuss unter die Latte zum 3:0 erfolgreich. In der 39. Minute markierte Ahlemann das 4:0 mit einem Strafststoß. Hahn und Zander sorgten für die Tore fünf und sechs in der 42. und 45. Minute.

In Hälfte zwei sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor. Nach dem Freistoßtreffer durch Zander in der 59. Minute wechselte Trainer Sauerbach zwei neue Spieler ein. Gerwien und Dolle erhielten Spielpraxis und fügten sich nahtlos ein. Der SSC hatte nach dem 0:7 gerade Anstoß, da erspielte sich der OSC schon den Ball und Druschky markierte Treffer Nummero acht in der 61. Minute. Ahlemann besorgte mit einem Heber das 9:0 und auch das 10:0 nach feiner Vorarbeit von Zander.

In der 74. Minute spielte Hahn wieder schnell zu Ahlemann, der setzte sich sehr schön durch und die Flanke von der Grundlinie kam auf den zweiten Pfosten. Zander sorgte im Hechtflug mit dem Kopf für den schönsten und letzten Treffer im Spiel, zum Endstand von 11:0.

Alle Tore wurden vom OSC kombinationssicher herausgespielt, aber auch mit guten einzelnen Aktionen erzielt. Die Oschersleber spielten schnell, flüssig, mit hoher Laufbereitschaft und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Das Ergebnis war deshalb in der Höhe verdient. Trotz des Leistungsunterschiedes war es eine faire Begegnung. Der OSC blieb ohne Verwarnung und der SSC sah nur eine Gelbe Karte vom guten Schiedsrichter Dustin Leske (Stendal).

Torfolge: 0:1 Hahn (9.), 0:2 Druschky (22.), 0:3 Beck (34.), 0:4 Ahlemann (39. Strafstoß), 0:5 Hahn (42.), 0:6 Zander (45.), 0:7 Zander (59.), 0:8 Druschky (61.), 0:9 Ahlemann (68.), 0:10 Ahlemann (72.), 0:11 Zander (74.).

Oscherslebener SC: Rütze - Voigt (65. Wulf), Rasch (59. Dolle), Freisleben, Hahn, Jordan, Beck, Zander, Sacher (59. Gerwien) Druschky, Tino Ahlemann.

Zuschauer: 78. Schiedsrichter: Dustin Leske (Stendal) - Karsten Fettback, Elfi Schwander.