Im ersten Punktspiel der neuen Saison ist am Samstag die HSG Osterburg zu Gast im Bewos-Sportzentrum gewesen. Vor den zahlreichen Handball-Fans wollten die Gastgeber wie auch schon im letzte Heimspiel gegen die Osterburger zwei Punkte einfahren.

Klein Oschersleben l Doch in den ersten 20 Minuten war davon nicht viel zu sehen. Abstimmungsprobleme in der Abwehr und einige technische Fehler führten immer wieder zu Ballverlusten. Das nutzten die Gäste aus Osterburg. Sie konnten sich über die Stationen 2:3, 3:6 bis zum 4:10 relativ deutlich absetzen.

Auch die Auszeit von Trainer Lars Becker in der 15. Minute brachte zunächst keinen Erfolg. Dann aber schien der Knoten beim LSV geplatzt zu sein, mit einem Vier-Tore-Lauf verkürzten die Klein Oschersleber den Rückstand bis zur Pause auf 8:10.

In Hälfte zwei fanden die Hausherren gut zurück ins Spiel und blieben auf Tuchfühlung. Die Gäste konnten zwar bis zum Spielstand von 14:15 ihre Führung noch verteidigen, doch die Klein Oschersleber wurden jetzt immer stärker. Mit einem 6:0-Lauf drehte die Becker-Sieben die Partie zu ihren Gunsten und ging in Führung. Bester Schütze in dieser Phase des Spiels war Nico Kernchen, der schöne Tore aus dem Rückraum erzielte. Auch Chris Langenbeck drückte dem Spiel seinen Stempel auf, immer wieder tauchte er am Kreis auf und verwandelte die Anspiele seiner Mitspieler in sehenswerte Tore. Jetzt hatten die Gastgeber endgültig die Partie an sich gerissen.

Die letzten zehn Minuten gehörten dem LSV 90. Über die Stationen 21:17, 24:18 wurde bis zum 27:18 letztendlich ein sicherer Sieg eingefahren.

LSV 90 Klein Oschersleben: Witte, Engelhardt - Kernchen (6 Tore), Chris Langenbeck (5), Garnatz (4), Mock, Dedecke (2), Becker, Florian Langenbeck (2), Kuhle (1), Suttner (5), Hohlfelder (2), Hoffmann. Siebenmeter: 2/1. Zeitstrafen: 3