Fünf Spieltage ist die neue Serie alt. Erste Tendenzen sind erkennbar und lassen erste Rückschlüsse zu. Werden die Eindrücke der letzten Wochen bestätigt? Der sechste Spieltag wird es zeigen.

Landkreis l Kampf, Leidenschaft und jede Menge Herzblut werden die Vertreter der Bördeoberliga auch am kommenden Sonnabend, ab 15 Uhr, abermals auf den Fußballplätzen an den Tag legen müssen, um den gewünschten Ertrag zu erzielen.

Das Topspiel des 6.Spieltags steigt in Samswegen. Dort trifft die Heimelf, derzeitiger Tabellenfünfter, auf den Tabellenzweiten vom SV Altenweddingen. Während sich der SSV am vergangenen Wochenende die Punkte beim ISV Haldensleben teilte, gab es im Altenweddinger Klemens-Fendler-Sportforum ein wahres Schützenfest durch die Gastgeber zu bestaunen. Generell scheint die Stieler-Elf nach der Niederlage im Sülzetal-Derby zum Saisonauftakt richtig in die Spur gekommen zu sein, nach zuletzt vier Siegen in vier Spielen.

Weiterhin wartet der Flechtinger SV auf den ersten Dreier in der laufenden Spielserie. Gegen die U23 vom Haldensleber SC stand die Elf von Trainer Claudio Kühn am vergangenen Spieltag kurz vor dem ersten Erfolg. Wird der Bock im heimischen KTG-Energie-Sportforum gegen den ISV Haldensleben umgestoßen, winkt der Mannschaft das Tabellenmittelfeld. Die Gäste wiederum können mit einem Sieg weiterhin den Anschluss zur Spitzengruppe halten.

Ein Deja-Vu erlebten die Grün-Weißen aus Dahlenwarsleben am vergangenen Sonnabend in Altenweddingen. Abermals kassierte die Elf von Coach Andreas Mucke eine deftige Auswärtsniederlage, nachdem es schon am ersten Spieltag neun Gegentreffer beim Ummendorfer SV gab. Die Mannschaft zeigte daraufhin die gewünschte Reaktion in Form eines Sieges. Ob dies gegen den kommenden Gegner Empor Blau-Weiß Wanzleben gelingt, bleibt offen. Die Gäste befinden sich seit Saisonbeginn in der Spitzengruppe der Bördeoberliga, trotz des "relativ kleinen Kaders", wie Trainer Michael Feldheim anmerkt. Dass die bevorstehende Aufgabe trotz der Tabellensituation kein Spaziergang wird, ist Feldheim bewusst. "Wir wissen aus der abgelaufenen Saison, dass Dahlenwarsleben schwer für uns zu spielen ist. Sie haben zwei bis drei richtig gute Offensivakteure." Die Wundertüte der Liga stellt derzeit die Reserve des SV Irxleben dar. Dort geben sich hohe Erfolge mit hohen Niederlagen die Klinke in die Hand. Auf heimischem Geläuf wird der SV Gutenswegen/ Klein Ammensleben zu Gast sein, der noch keinen Saisonsieg einfuhr. Das sorgt bei Trainer Lackert für Unmut. "In vier von fünf Spielen gehen wir in Führung und verlassen nicht als Sieger den Platz, dass kann nicht sein". Wichtig ist für Lackert daher, dass seine Elf über 90 Minuten die Ordnung behält. Personell stehen dem Trainer drei Akteure nicht zur Verfügung.

"David gegen Goliath" könnte man meinen, betrachtet man sich den derzeitigen Saisonverlauf von Kali Wolmirstedt und dem SV Seehausen.

Während die Heimelf seit dem ersten Spieltag im Tabellenkeller steht, spielen die Gäste im "Konzert der Großen" mit. Auch wenn die Favoritenrolle vermeintlich klar scheint, wird der SVS die kommende Aufgabe nicht unterschätzen. Huhn und Haunschild werden fehlen.

Im Duell zwischen dem Oscherslebener SC II und dem Ummendorfer SV kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Tabellennachbarn. Mit einem Sieg besitzen beide Mannschaften die Möglichkeit, in das Tabellenmittelfeld vorzustoßen.

Vor heimischem Publikum möchte der TSV Niederndodeleben gegen die SG Bülstringen den Spitzenplatz festigen. "Wir haben gegen Ummendorf lange gebraucht, um unsere Ordnung zu finden, daher erwarten wir ein schweres Spiel gegen einen weiteren Aufsteiger", berichten die TSV-Verantwortlichen. Für die SG Bülstringen ist es das erste von vier aufeinanderfolgenden Gastspielen. Die Gäste werden, so die eigene Selbsteinschätzung, "alles raushauen müssen, um zu punkten".

Eintracht Gröningen empfängt im Heimspiel die U23 des Haldenslebener SC. Personell sind die Hausherren für die kommende Begegnung gut aufgestellt und möchten einiges daran setzen, die Punkte in Gröningen zu lassen. Die HSC-Zweite ist dennoch favorisiert.