Eilsleben (red) l Teutonia Siegersleben ist im Derby beim Eilslebener SV II mit 0:8 unter die Räder gekommen.

Eilsleben war von Beginn an spielbestimmend. Folgerichtig netzte Marcel Brentrop in der siebten Minute zum 1:0 ein. Siegerslebens Offensivspiel fand kaum statt und wenn doch waren es Schüsse aus der zweiten Reihe. In der 26. Spielminute wurde Matthias Nessau hervorragend von Tobias Frohmüller bedient und erzielte das 2:0. Andy Bendler erhöhte auf 3:0.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Siegerleber Verteidigung um Florian Lichtenberg und Andy Peyer hatte Mühe, die Angriffe abzuwehren. Per Doppelschlag erhöhten Marcel Brentrop und Martin Raebsch zum 4:0 (48.) und 5:0 (52.). Mit der sicheren Führung im Rücken schlichen sich viele Fehler ein. Jedoch schlug die Siegersleber Offensivabteilung um David Kniebel kein Kapital daraus. In der 72. Minute erhielt das Teutonen-Spiel einen herben Dämpfer, als Florian Lichtenberg Andy Bendler mit einer Notbremse stoppte. Rainer Leischner schickte Siegerlebens Libero zum Duschen. Den Strafstoß setzte Martin Raebsch an den Pfosten, der Schiedsrichter entschied aber auf Wiederholung, weil einige Spieler zu früh in den Strafraum liefen. Den zweiten Versuch verwandelte Matthias Nessau zum 6:0 (75.). Patrick Grigat erhöhte per Kopf auf 7:0 (81.) und Matthias Nessau setzte den Schlusspunkt zum 8:0 (84.).