Grün-Weiß Ilsenburg wird kein Lieblingsgegner des TSV Hadmersleben. Am Freitag musste sich die Czeh-Elf wieder einmal diesem Gegner geschlagen geben.

Hadmersleben l Der TSV wollte gegen Ilsenburg endlich die ersten Punkte einfahren, denn die letzten Partien gingen allesamt verloren. Und so ging man das Spiel mit 168 Zuschauern im Rücken auch an. Hadmersleben war kämpferisch auf den Gegner eingestellt und dadurch auch gleichwertig.

Die Gäste waren in der ersten Halbzeit zwar feldüberlegen, aber klare Chancen spielten sie auch nicht heraus. So wurde es eine Halbzeit mit wenigen Torraumszenen. Einen abgefälschten Schuss von René Harring für die Gäste parierte Andy Behrens glänzend. Nach einer Flanke von Sebastian Fabich ging Fabian Brieger kein Risiko ein und jagte den Ball rigoros über das eigene Gehäuse.

In den letzten Minuten vor dem Wechsel befreite sich der TSV aus der Umklammerung und gestaltete das Spiel gleichwertig. Und schon gab es Möglichkeiten: Ein Schuss von Patrick Darius wurde im letzten Moment abgeblockt. Nach einem Einwurf setzte sich Yves Reiser vor dem Strafraum durch, aber sein Gewaltschuss ging dann knapp über die Latte. Die klarste Chance hatte aber danach Ronny Manegold. Nach einem langen Ball von Darius kam er vor dem herauslaufenden Torhüter mit dem Kopf an den Ball. Er hob damit den Ball über den Torhüter. Der Jubelgesang der Fans zur Führung wurde schon angestimmt, aber irgendwie drehte sich der Ball dann doch am Pfosten vorbei.

Das Unentschieden war für den TSV zur Halbzeit durchaus ein Erfolg. Nach dem Wechsel wurden die Gäste dann stärker und erspielten sich Chancen. Nach einer Flanke von Steven Boas klärte Behrens im Nachfassen. Aber in der 61. Minute war auch er machtlos. Den Schuss von Nils Maneke parierte er noch, aber am langen Pfosten stand dann Martin Salajka frei und schob den Ball ins leere Tor. Die klareren Möglichkeiten hatten im weiteren Spielverlauf die Gäste. Behrens musste mehrmals sein Können unter Beweis stellen. Boas scheiterte und Salajka verstolperte die klarste Chance. Die Möglichkeit zum Ausgleich hatte noch einmal Michael Niemann. Nach einer Flanke von Kai-Oliver König nahm er den Ball am langen Pfosten direkt. Aus kurzer Distanz scheiterte er am Torhüter.

Als Hadmersleben in den letzten Minuten mit Macht noch den Ausgleich wollte, ergaben sich für die Gäste mehrere Kontermöglichkeiten. Diese nutzten sie dann auch. Durch Steven Boas und Sebastian Fabich wurde es dann doch noch der erwartete Gästesieg. Verstecken musste sich der TSV aber auf keinen Fall. Die Moral stimmte. Auf die sollte man auch in den nächsten Spielen bauen.

TSV Hadmersleben: Andy Behrens - Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Alexander Becker (76. Marcus Bremer), Patrick Darius, Yves Reiser , Ronny Manegold (81. Marco Wöhlert) , David Hinz, Thomas Stefanowski, Jens Gammisch (58. Gunnar Drößler), Michael Niemann.

Torfolge: 0:1 Martin Salajka (61.), 0:2 Steven Boas (87.), 0:3 Sebastian Fabich (89.). Schiedsrichter: Steffen Neumann- Manuel Stein, Thomas Stude. Zuschauer: 168.