Wolmirstedt/Quedlinburg (one) l Sehr erfolgreich sind die Leichtathleten des SV Blau-Weiß Empor Wanzleben bei den Bahnabschlusssportfesten in Wolmirstedt und Quedlinburg gewesen. Dabei standen nicht nur alle neun Starter auf dem Treppchen, sondern sie erreichten auch beachtliche Ergebnisse.

An der Spitze steht die neue Bestleistung von Catharina Bartsch (AK 15) im Hochsprung. Obwohl sie in der Saison eine Reihe von beachtlichen Erfolgen erzielt hatte, fehlte ihr noch ein Sprung über 1,70 Meter. Beim Quedlinburger GutsMuths-Sportfest bot sich die letzte Gelegenheit. Nach guten Sprüngen über 1,60 Meter und 1,65 Meter lag die Latte wieder auf ihrer Wunschhöhe. Beim dritten Versuch passte alles zusammen und die Latte blieb liegen. Damit übernahm Catharina auch die Führung in der Landesbestenliste.

Doch es gab noch eine Reihe weiterer sehr guter Ergebnisse. Da wäre Leonard Köchli (AK 14) zu nennen, der mit sehr stabilen Leistungen in diesem Jahr aufwartete. Mit 1,65 Metern im Hochsprung, 5,20 Metern im Weitsprung und 12,93 Sekunden im 100-Meter-Lauf bestätigte er dies eindrucksvoll beim Saison-Kehraus.

Zu den Aufsteigern der Saison gehört Alexander Baier (AK 11). Bei ihm zahlte sich der erhöhte Trainingsumfang aus. 4,22 Meter im Weitsprung, 1,15 Meter im Hochsprung und 1027 Punkte im Dreikampf waren seine besten Resultate an beiden Wettkampftagen. Mit seinen Vereinskameraden Linus Köchli, Gabriel Fieweger und Lennard Sahlmann war er in der Staffel nicht zu schlagen.

Als sehr guter Sprinter erwies sich Lennard Sahlmann (AK 10), der über 50 Meter 8,26 Sekunden erreichte. Zu einem weiteren Sieg kam er im Weitsprung mit 3,87 Metern. Tobias Rohde (AK 14) trug sich in die Siegerliste über 1500 Meter und 800 Meter ein. Für ihn blieben die Uhren bei 5:12,10 beziehungsweise 2:33,32 stehen. Im Kugelstoßen machte er deutliche Fortschritte, verfehlte aber mit 8,98 Metern die 9-Meter-Marke knapp.

Moritz Schulz (AK 13) hat sich ebenfalls im Kugelstoßen in diesem Jahr beständig von Wettkampf zu Wettkampf verbessert. Gemeinsam mit seinem Vater absolvierte er noch zahlreiche zusätzliche Trainingseinheiten. 11,89 Meter stehen nun am Ende der Saison zu Buche.

Johann Linke, Gabriel Fieweger, Linus Köchli und Gerda Bartusch gehörten an den Wettkampftagen ebenfalls zu den Medaillengewinnern und zeigten damit, dass auch mit ihnen weitere talentierte Leichtathleten beim SV Blau-Weiß Empor Wanzleben trainieren und erfolgreich Wettkämpfe bestreiten. Nun tritt erst mal eine Wettkampfpause ein, bis es dann Anfang November mit der Hallensaison losgeht.