Oschersleben (sbr) l Der Oscherslebener SC hat seine erfolgreiche Punktspielserie fortgesetzt. Mit dem vierten "Zu-Null"-Sieg in Folge und einer 10:0-Tore-Bilanz ist die Elf von Trainer Mirko Sauerbach auf den sechsten Tabellenrang geklettert.

Grundlage für den Erfolg in Sangerhausen waren wieder einmal die mannschaftliche Geschlossenheit und eine starke Abwehrleistung. Wenn auch nicht alles klappte und einige Aktionen im Vorwärtsgang verpufften, so war der Wille zum Sieg da. In der zweiten Hälfte zahlte sich dieser Wille letztlich auch in Toren aus.

Der erste Lichtblick der Partie war ein Schuss von Tino Ahlemann in der elften Minute. Kai Druschky setzte einen Distanzschuss aus gut 35 Meter an die Lattenunterkante, doch der Ball sprang ins Feld zurück (19. Minute). Das Spiel nahm nun Fahrt auf. Der VfB verbuchte dabei die etwas größeren Spielanteile im Mittelfeld, aber vor dem Tor entstand kaum echte Gefahr. In der 33. Minute führte der OSC einen Freistoß schnell im eigenen Strafraum aus. Über die Stationen Steven Hahn und Tim Ahlemann landete der Ball bei Benjamin Sacher, dem im Abschluss aber die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Als in der 39. Minute Tim Ahlemann vor dem Strafraum gefoult wurde, scheiterte Druschky an Torhüter Bemmann.

"Dass wir gegen diese körperbetonte Truppe die Null gehalten haben zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Der Dreier, der am Ende dabei rausgesprungen ist, war natürlich die Krönung."

Mirko Sauerbach, Trainer OSC

Nach der Pause erhöhte der VfB das Tempo. Doch aus der gut gestaffelten Abwehr erspielte sich der OSC seine Angriffe und strahlte mehr Torgefahr aus. Im Abschluss fehlte allerdings weiterhin das Glück. Der VfB brachte zwei frische Leute, um die Torgefahr zu erhöhen. Doch auch Sauerbach wechselte. In der 69. Minute flankte Hahn auf die rechte Seite zu Martin Zander und der schlenzte den Ball über den herauslaufenden Torhüter hinweg - 0:1. "Er ist noch etwas angeschlagen. Aber wenn es dann reicht, wenn ich ihn für eine halbe Stunde bringe, ist das doch super", freute sich der OSC-Coach, dass Zander wie schon in der Vorwoche als Joker getroffen hatte.

Sangerhausen reagierte mit wütenden Angriffen. Doch mit lange Bällen war die OSC-Abwehr nicht zu überwinden. Der Gast setzte auf Konter. In der 78. Minute spielte Tino Ahlemann auf Zander, der Abwehr und Torhüter umkurvte und dann auf Druschky ablegte. Dieser musste den Ball nur noch über die Torlinie bringen und es stand 0:2. Bei weiteren Chancen von Druschky (am langen Pfosten vorbei), Thomas Klare (dem Torhüter in die Arme) und Zander (Lattenkreuz) war sogar ein höherer Endstand möglich.

Bereits am Freitag um 14 Uhr greifen die Oschersleber wieder ins Verbandsliga-Geschehen ein. Der Gegner im Jahnstadion heißt dann wie schon am 11. Oktober FSV Barleben.

Torfolge: 0:1 Zander (69.), 0:2 Druschky (78.).

Oscherslebener SC: Koch - Klare, Freisleben, Rasch, Pohlmann - Jordan, Hahn (69. Gerwien), Sacher (57. Zander) - Tino Ahlemann, Druschky, Tim Ahlemann (85. Voigt).

Zuschauer: 105.

Schiedsrichter: Sven Schweinefuß (Rieder), Tim Kohnert, Tim Heyer.