Altenweddingen (ms) l Mit Karsten Schubert gewann erstmals ein echter Altenweddinger den Einzel-Landesmeistertitel in der Königsdisziplin "Dreiband" auf dem kleinen Tisch. Im Finale spielte Schubert groß auf (1,57) und besiegte überraschend klar mit 47:29 den favorisierten Titelverteidiger Uwe Werner aus Staßfurt, gegen den er in der Vorrunde noch klar das Nachsehen hatte. Die beiden weiteren Starter vom gastgebenden SVA belegten die Plätze vier (Stefan Scheler) und fünf (Manfred Schuffert).

Obwohl der spätere Sieger sehr schleppend ins Turnier kam, erreichte er mit zwei Siegen und einer Niederlage sicher das Halbfinale. Dort konnte er sich steigern und den bis dahin unerwartet stark aufspielenden Staßfurter Ronald Klingel mit 33:23 besiegen. Im Finale war Schubert klarer Außenseiter, denn sein Gegner Uwe Werner hatte zuvor mit 1,50 und 2,17 sowie 1,67 im Halbfinale beim 50:34 gegen Stefan Scheler die mit Abstand besten Durchschnitte erzielt. Aber wie so oft im Sport kam es dann doch ganz anders. Schubert machte im Finale sein bestes Match und erhöhte nach einer guten Startphase ständig seine Führung. Der Favorit konnte nicht mehr kontern, er hatte scheinbar nach zwölf Stunden Dauerbillard sein Pulver verschossen. So konnte am Ende Karsten Schubert unter großem Beifall den Siegerpokal in Empfang nehmen. Stefan Scheler, der mit zehn Punkten immerhin die höchste Serie der Meisterschaft spielte, verlor das Spiel um Platz drei mit 27:29 gegen Klingel. Während Manfred Schuffert unter seinen Möglichkeiten blieb, musste Steffen Rödel kurzfristig krankheitsbedingt absagen.

Endstand:

1. Schubert (Altenweddingen 1,05)

2. Werner (Staßfurt 1,42)

3. Klingel (Staßfurt 1,17)

4. Scheler (Altenweddingen 1,07)

5. Schuffert (Altenweddingen 0,78)

6. Treitler (Halberstadt 0,57)

7. Rust (Halberstadt 0,65)

8. Gebbensleben (Staßfurt 0,57)