Heute kämpfen mit dem TSV Völpke und dem FSV Barleben zwei Vertreter aus der Region um Punkte in der Fußball-Verbandsliga.

Landkreis l In einer vorgezogenen Partie des 15. Spieltages in der Verbandsliga trifft der TSV Völpke heute um 14 Uhr auf den BSV Halle-Ammendorf. Obwohl die Gäste als Achter sechs Plätze über dem TSV stehen, ist Völpkes Trainer Ingo Herrmanns optimistisch. "Die Jungs sind gut drauf. Wir wollen mit breiter Brust und ohne Angst antreten, nicht nur hinten drin stehen, sondern auch Nadelstiche setzen." Das war zuletzt einige Male gut gelungen, auch wenn die Ergebnisse noch nicht stimmten. Herrmanns: "Was wir in der Defensive abliefern, ist okay. Es müssen nur die individuellen Fehler abgestellt werden, dann ist mehr drin. In der Offensive fehlen uns ein bisschen die starken Leute, wie sie zum Beispiel Barleben hat. Die dann eben auch mal aus einer halben Chance ein Tor machen." Der TSV muss heute ohne Torhüter Chris Borgsdorf (krank) auskommen. Schiedsrichter ist Martin Beutel, seine Assistenten sind Marco Uhlmann und Jens Rosenbaum.

Der FSV Barleben ist die Mannschaft der Stunde in der Verbandsliga. Die vergangenen sechs Spiele wurden allesamt gewonnen. Trainer Mario Middendorf warnt trotzdem vor dem heutigen Gegner aus Stendal. "Wir fahren selbstbewusst, aber mit dem nötigen Respekt nach Stendal. Die Tendenz ist, dass wir uns straffen müssen. Wir haben zuletzt mit überschaubaren Leistungen gewonnen, das kann nicht unser Anspruch sein", schätzt Middendorf die aktuelle Lage ein. Sechs Siege in Serie katapultierten den Aufsteiger in den Kreis der Topteams, unter Umständen ist mit einem Sieg in der Altmark sogar die Tabellenführung drin. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr.