Völpke (rkl) l Mit Lutz Schülbe (53) saß beim Verbandsligapunktspiel Völpke gegen den BSV Halle-Ammendorf ein ehemals bekannter DDR-Fußballer als Trainer auf der Gästebank. Der gebürtige Eisleber machte sich bei Dynamo Dresden (1982-85) und danach beim Halleschen FC Chemie (später HFC), bei dem er von 1985-1992 spielte, einen Namen. In seiner Dresdener Zeit bestritt er 58 Oberligaspiele, sieben Europapokalbegegnungen und 21 Länderspiele in der DDR-Nachwuchsauswahl. Zweimal wurde er mit Dynamo Pokalsieger. In Halle kamen noch 40 Spiele in der DDR-Liga, 93 Oberligaeinsätze (39 Tore) und die Qualifikation für die 2. Bundesliga hinzu, in der er 1991/92 20 Punktspiele und zwei UEFA-Pokalspiele bestritt. Eine schwere Knieverletzung beendete 1992 seine Laufbahn.