Schermcke (smi) l Am ersten Adventswochenende fand für einen Großteil der Sportschützen des KSSV Börde mit dem letzten Durchgang der Kreisrunde Luft in Schermcke der letzte offizielle Wettkampf der Saison 2014 statt. Bevor es in die achtwöchige Winterpause geht, wollten es die 76 gemeldeten Schützinnen und Schützen aus 14 Vereinen noch einmal wissen und zeigten teilweise tolle Leistungen.

Der verantwortliche Schießleiter des SV Schermcke, Gisbert Schulze, und seine fleißigen Helfer Ralf Wajroch und Mario Schilling sorgten erneut für einen reibungslosen Verlauf der einzelnen Durchgänge. Da es in einigen Wertungsklassen sprichwörtlich um die Wurst ging und einige Entscheidungen erst mit dem letzten Wertungsschuss fielen, lag ständig eine gewisse Spannung in der Luft.

Bei den im freien Anschlag angetretenen Sportschützen glänzte zum Beispiel der für Eilsleben gestartete Pascal Melchert in der Schülerklasse mit seinen 191 von 200 möglichen Ringen mit dem Luftgewehr. Auch Michelle Becker bei den Juniorinnen und Kathrin Brünnecke in der Damenklasse (beide SV Krottorf) zeigten mit ihren 378 und 376 Zählern respektable Ergebnisse ab, mit denen sie sich den Sieg in ihrer Klasse sicherten.

Mit der Luftpistole lieferten sich Thomas Seidel (SGi Wanzleben) und Bernd Solfen (SV Kroppenstedt) einen erbitterten Zweikampf, welchen letztlich der Wanzleber Schütze mit zwei Ringen Vorsprung für sich entschied. Der älteste Starter in diesem Feld, Egon Klockmann vom SV Kroppenstedt, erwischte einen super Tag und verdrängte mit seinem Traumergebnis von 342 Ringen sogar seinen Vereinskameraden, Günter Salm, vom ersten Platz.

Die Auflagespezialisten ab der Damen- und Herrenaltersklasse machten es bei einigen Entscheidungen besonders interessant. So erzielte zum Beispiel die Harbkerin Cornelia Wallbaum in der Damenaltersklasse mit ihren 296 Ringen einen persönlichen Rekord und sicherte sich locker den ersten Platz. Die konstanteste Leistung zeigte bei den Seniorinnen die Hordorferin Ingrid Graeger (296, 293 und 292 Zähler). Sie holte ebenfalls den begehrten Pokal.

In der mit 16 Teilnehmern am stärksten besetzten Gruppe der Senioren lieferten sich die beiden Schermcker Gewehrspezialisten Gisbert Schulze und Ralf Wajroch ein hartes Kopf an Kopf Rennen, welches ringgleich ausging und nur durch die bessere letzte Serie von Gisbert Schulze entschieden wurde. Beim Wettstreit mit der Luftpistole ließ sich Udo Becker von der SGi Wanzleben den ersten Platz nicht streitig machen. Er gewann sicher vor seinem Vereinskameraden Uwe Jung und dem Ausleber Burkhard Smikowski.

Die Mannschaftswertung bei den Gewehrschützen, an der sich neun Vereine beteiligten, entschied mit einem Vorsprung von nur fünf Ringen der SV Hordorf für sich. Den zweiten Rang belegte die SGi Wanzleben, vor der Mannschaft des SV Ausleben.