Eine Lektion in Sachen Handball hat der amtierende Landesmeister aus Langenweddingen dem Tabellenvierten HSV Magdeburg am Sonnabend erteilt. Mit kämpferischem Einsatz und einer tollen Teamleistung fuhren die Sülzetaler im Spitzenspiel einen sicheren Sieg ein.

Langenweddingen l Was die Langenweddinger in dieser Partie in der Deckung leisteten - und das über 60 Minuten - war ganz stark! Mit purer Willenskraft stemmten sich die Mannen um Tim Heine, Stefan Schult und den in der 5:1-Formation vorgezogenen Ricardo Schult gegen den großen, wurfgewaltigen HSV-Rückraum. Spaß dürfte diese Partie dem Torschützenkönig der Liga, Ex-Bundesligaspieler Michael Jahns, wohl kaum gemacht haben. Er kam auch nur auf sieben Tore plus drei Siebenmetertreffer.

Von Anfang an hatten die flinken Sülzetaler den behäbig und eher einfallslos agierenden Gegner fest im Griff. Beim 0:3 nahmen die Magdeburger eine Auszeit und dem früheren SVL-Spieler Mario Seifert gelang im Anschluss das 1:3. Doch die Gäste blieben spielbestimmend, führten 5:1 und 8:3. Immer wieder vom Siebenmeterpunkt erfolgreich war dabei Stefan Schult, der mehrere Varianten präsentierte und jedes Mal traf.

Auch das Duell der Torhüter ging an den SVL: Mark Illig zeigte tolle Paraden, so dass die Langenweddinger immer wieder schnelle Gegenangriffe laufen konnten. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte konnten die Magdeburger den Rückstand, der zwischenzeitlich sechs Tore betrug (4:10, 5:11), verkürzen. In die Pause ging es mit einem 12:13, das eine spannende zweite Hälfte versprach. Tatsächlich gelang den Gastgebern beim 13:13 der erste Ausgleich - es blieb aber der einzige. Schnell setzte sich der SVL wieder ab auf 17:14 und 22:16. Der Sieg geriet nie in Gefahr und so stimmten die zahlreich mitgereisten Fans schon früh ihre Freudengesänge an.

"Unser Konzept gegen den HSV ist vorallem zu Beginn beider Halbzeiten komplett aufgegangen. Da haben die Jungs das Besprochene hervorragend umgesetzt, was bedingt unserer Ausfälle nicht zu erwarten war. Wir haben gut verteidigt und hatten einen starken Torhüter. So konnten wir das Tempo jederzeit hoch halten, daher war der Sieg verdient. Danke an unsere tollen Fans für die Stimmung. Das hat Spaß gemacht!"

SV Langenweddingen: Illig, Eisenkolb - C. Bzdok, Stark, R. Schult (2 Tore), Knorr (7), Hohmann (4), Friedrich (1), Deutscher (10), Heine, S. Schult (7).

Siebenmeter: HSV 3/3, SVL 7/7.

Zwei-Minuten-Strafen: HSV 5, SVL 8.

Spielfilm: 0:3, 1:5, 3:8, 4:10, 8:11, 8:13, 12:13 / 13:13, 14:16, 16:18, 16:22, 19:24, 21:25, 23:29, 25:30, 27:31.