Altenweddingen (hbu) l Der SV Altenweddingen hat als Tabellenvorletzter zum Auftakt der Rückrunde an eigenen Tischen das Kreisderby gegen den Tabellenletzten Oscherslebener SC mit 6:9 verloren. In diesem Keller-Duell gingen die Gäste mit dem Handicap ins Spiel, ihren Spitzenspieler Frank Meißner ersetzen zu müssen, für den Steffen Fiedler aus der Club-Reserve ins untere Paarkreuz rückte. Auf Seiten der Sülzetaler wurde "unten Christoph Raup durch Gerald Mieruch ersetzt.

Während das Sülzetaler Spitzendoppel Pingel/Ramisch große Mühe hatte, um sich gegen die beiden Defensivstrategen Schmieder/Gröber in fünf Sätzen durchzusetzen, wobei die Bodestädter im vierten Satz zwei Matchbälle vergaben, zogen Hartung/Klemme gegen Froböse/B. Fiedler in vier und Miska/Mieruch gegen Behrens/St. Fiedler in drei Sätzen den Kürzeren. Nachdem man sich in den Einzeln im oberen und mittleren Paarkreuz die Punkte teilte, "unten" aber beide Einzel an die Gäste abtreten musste, vergrößerte sich der knappe Rückstand für die Gastgeber im ersten Durchgang auf 3:6. Zwar fertigte "oben" Steven Ramisch Oscherslebens Jörg Froböse in drei Sätzen recht sicher ab, aber am Nachbartisch musste sich SVA-Spitzenspieler Mathias Pingel in einem knappen Fünf-Satz-Match Björn Fiedler ebenso beugen wie danach Christian Hartung, der Oscherslebens Sascha Behrens knapp unterlag. Auch im unteren Paarkreuz gingen die Sülzetaler nach glatten Drei-Satz-Niederlagen von Patrick Klemme gegen Steffen Fiedler und Gerald Mieruch gegen Karl-Heinz Gröber als Verlierer vom Tisch. Somit war in Durchgang eins neben Ramisch nur noch René Miska für den SVA erfolgreich, der den nach längerer Krankheit geschwächten Karl-Heinz-Schmieder trotz 0:2-Satzrückstand noch im fünften Durchgang abfangen konnte.

Im zweiten Durchgang behielt Pingel im Spitzenspiel gegen Froböse in drei Sätzen die Oberhand, während Ramisch gegen Björn Fiedler nur die ersten beiden Sätze gewann, bevor er dem clever aufspielenden Oschersleber den Sieg überlassen musste. Zwar konnten die Sülzetaler durch Hartung (3:0 -Schmieder) und Miska (3:0 -Behrens) noch mal auf 6:7 verkürzen, aber im unteren Paarkreuz brachten die Niederlagen von Klemme (2:3 -Gröber) und Mieruch (1:3 - St. Fiedler) den Sieg. An diesem Sieg hatten die von Rot-Weiß Wackersleben zum OSC gewechselten Steffen und Björn Fiedler mit fünf Punkten den größten Anteil.

SVA: Pingel (1,5), Ramisch (1,5), Hartung (1), Miska (2), Klemme, Mieruch.

OSC: Froböse (0,5), B. Fiedler (2,5), Schmieder, Behrens (1,5), K.-H. Gröber (2), St. Fiedler (2,5).