Der TSV Völpke hat das Testspiel gegen den Burger BC verloren. Gegen den Spitzenreiter der Landesliga Nord unterlag das Team von Trainer Ingo Herrmanns mit 0:3 (0:1). Dennoch gab es auch positive Erkenntnisse.

Barleben/Völpke l Die Aussagekraft von Testspielen ist seit jeher eine recht eingeschränkte Angelegenheit. Siege werden dabei schnell zu "wir sind in einer super Form" deklariert, Niederlagen werden als "das war doch nur ein Test" abgestempelt. Die Wahrheit liegt bekanntlich irgendwo in der Mitte.

Die 0:3-Testspiel-Niederlage des TSV Völpke gegen den unterklassigen Burger BC ist zwar kein Beinbruch, dennoch hat sie die Probleme des Verbandsligisten einmal mehr offenbart. Und das fing bereits in der fünften Minute an. Aus dem Spiel heraus kam ein Diagonalball von der rechten Seite in den Strafraum des TSV. Tim Kolzenburg köpfte recht unbedrängt zum 1:0 ein. "Wir haben uns da schlecht positioniert und das ist auch das Hauptproblem bei uns in der Hinserie der Verbandsliga gewesen. Wir kriegen zu schnell frühe Gegentore, die auch vermeidbar sind, und das wirft uns natürlich dann sofort zurück", sagte Trainer Ingo Herrmanns. Doch das Team ließ sich davon nicht aus der Fassung bringen und zeigte eine Trotzreaktion. "Wir haben mit 20 Leuten einen großen Kader und mit dem werden wir auch die Rückrunde bestreiten. Von daher muss sich auch jeder präsentieren und anbieten. Dass sich da irgendjemand hängen lässt, habe ich nicht gesehen und das würde ich so auch nicht dulden. Wir sind in der Vorbereitung und da muss jeder Gas geben", so der Coach weiter.

Einen unschönen Moment erlebte in der ersten Halbzeit Zugang Thomas Stefanowski. Der ehemalige Spieler des TSV Hadmersleben knickte mit dem Sprunggelenk um und wurde zur Halbzeit aus Sicherheitsgründen ausgewechselt. "Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist. Er meinte, dass die Bänder leicht überdehnt sind und deshalb sind wir auf Nummer sicher gegangen. Dennoch hat er einen guten Eindruck hinterlassen und war präsent", gab Herrmanns bekannt.

Zur zweiten Halbzeit begann auf beiden Seiten das große Wechseln. Mit dabei war auch Patrick Hartmann, der seine Aufgaben erfüllt hatte. Herrmanns ist mit dem A-Jugend-Spieler sehr zufrieden, der erst 17-Jährige hat sich sehr schnell an das neue Klima gewöhnt und bereits positive Eindrücke hinterlassen: "Ich glaube, er hat in der Hinserie alle Spiele von Anfang an bestritten und den kann ich schon hervorheben. Man muss auch sagen, dass er mit der Intensität, die wir im Training schon haben, sehr gut umgegangen ist und das auch gut verarbeitet hat." Ziel der harten Einheiten ist der Nichtabstieg aus der Verbandsliga - der Weg ist aber noch lange und beschwerlich. Nach 16 Spieltagen liegt der TSV mit sieben Punkten auf dem vorletzten Platz, der Abstieg droht. Bis zum rettenden Ufer fehlen acht Zähler, und die müssen erst einmal aufgeholt werden. Doch Herrmanns gibt sich für die kommenden Aufgaben optimistisch. "Hoffnung macht mir, dass sich die Verletztenliste gelegt hat. Derzeit haben wir keine kranken oder verletzten Spieler. Positiv stimmt mich auch Zugang Thomas Stefanowski, von dem ich mir einiges verspreche. Und nicht zuletzt die Rückkehr von Kai Heimrath, der vier Monate im Ausland geweilt hat."

Wenn es mit dem großen Ziel klappen soll, dann müssen aber die Fehler in der Abwehr abgestellt werden. Das 2:0 war fast eine Kopie des ersten Treffers. Wieder kam eine Flanke von der rechten Seite in das Zentrum. Zwar war Völpke in Überzahl, doch die Zuordnung stimmte nicht und so erzielte Tom Saager das Tor. Den Endpunkt von 3:0 setzte in der 87. Minute Franz Zimmer mit einem Freistoß. So bleibt als Erkenntnis, dass Völpke auch gegen einen unterklassigen Gegner ohne Torerfolg blieb, gleichzeit aber drei kassierte.

TSV Völpke: Borgsdorf - Kassebaum (46. Becker), Lorenz, Heimrath, Hartmann (46. Mi. Ilsmann), Rokitta, Ma. Ilsmann, Bree (46. Burchhardt), Barner, Zober.

Burger BC: S. Krüger - M. Krüger (46. Zimmer), Plünnecke, Benkel, Peseke (46. Behr), Schaarschmidt, Kolzenburg, Saager, Schäfer, Bartsch (46. Müller), Westhause.

Torfolge: 0:1 Kolzenburg (5.), 0:2 Saager (51.), 0:3 Zimmer (87.).