Oschersleben (oju) l Nichts zu holen gab es für den SV Lok Oschersleben in Biederitz. Im Verbandsligaspiel gegen den SV Eiche 05 gab es eine eindeutige Auswärtsniederlage mit 32:22 Toren.

Dabei startete der SV Lok engagiert in die Begegnung und fand schnell zu seinem Spiel. Bis zur 13. Minute als Heiko Wesemeier den Führungstreffer zum 4:3 einnetzte, lief das Spiel der Gäste nicht schlecht. Dann aber zogen die Hausherren das Tempo an. Biederitz schaffte es jedoch noch nicht, sich entscheidend abzusetzen. Der SV Lok hat sich aber von der aggressiven Deckungsarbeit der Hausherren beeindrucken lassen und dadurch entscheidende Spielanteile verloren. Trotzdem gelang es den Gästen bis zur Pause, den Rückstand zu den Gastgebern in Grenzen zu halten. So ging es mit einem 16:11 für die Biederitzer in die Kabine.

Im zweiten Durchgang agierten die Hausherren noch entschlossener. Besonders der Biederitzer Keeper Andreas Wichmann machte es den Bodestädtern schwer, nicht nur das er im Tor eine gute Figur machte. Er leitete auch immer wieder erfolgreiche Tempogegenstöße ein, gegen die der SV Lok einfach kein Mittel fand. Dazu kam in der zweiten Hälfte der Partie auch noch das Abschlusspech und unerklärlich viele Ballverluste der Gäste, so dass die Hausherren mit einem 6:0-Lauf zum 24:13 in der 40. Minute schon eine gewisse Vorentscheidung erkämpfen konnten.

Lok-Trainer Schulz nahm die Auszeit, um seine Sieben noch einmal zu motivieren. Das Team kämpfte, hatte aber an diesem Samstagnachmittag nicht die spielerischen Mittel, die Partie noch zu drehen.

SV Lok Oschersleben: Fichtner, Günther - Fritsche (2 Tore), Rudolph, König (2), Müller (2), Wesemeier (3), Dennis Fischer (1), Tino Fischer (6), Rabe (6).

Siebenmeter: 3/3 Zeitstrafen: 4