Eilsleben (sku) l Knapper hätte der Ausgang bei der Endrunde um die Hallen-Kreismeisterschaft bei den D-Junioren kaum ausfallen können: Nach fünf Spielen hatten Blau-Weiß Empor Wanzleben und die JSG Angern/Rogätz/Loitsche-Zielitz jeweils zwölf Punkte auf dem Konto, und mit +8 Treffern auch die identische Tordifferenz. Somit kam es auf die erzielten Treffer an und da setzte sich Empor mit 23 zu 19 durch und wurde Hallen-Kreismeister. Auf Platz drei landete mit zehn Zählern die JSG Bregenstedt/Erxleben/Eimersleben I.

Für Wanzleben war es ein erfolgreicher Start. Im ersten Spiel gegen Kali Wolmirstedt gab es einen 5:3-Sieg. Für die JSG Angern war es dagegen ein missglückter Beginn. In der Auftaktpartie gegen Bregenstedt gab es eine 1:4-Niederlage. Doch der Punkterückstand wurde in der zweiten Begegnung wieder aufgeholt. Da gewann Angern gegen Empor mit 3:2 und war im Kampf um den Titel wieder im Rennen. Fortan gab es für die beiden härtesten Rivalen nur Siege. Und Tore fielen dabei zur Genüge. Besonders in ihren Spielen gegen den Haldensleber SC II waren sie sehr erfolgreich. Angern bezwang den HSC II klar mit 5:1, Wanzleben siegte mit 6:3. Für die Rolandstädter war es ohnehin ein schweres Turnier, denn auch gegen Bregenstedt folgte eine 0:6-Niederlage. Lediglich das Team aus Bregenstedt schien Wanzleben und Angern Paroli bieten zu können, doch das 3:3 gegen die JSG Samswegen/Barleben war ein Remis zu viel. Durch das 6:4 gegen Samswegen machte Wanzleben den Titel perfekt.

Die Dominanz von Empor und der JSG Angern unterstreichen auch die Einzelauszeichn-

ungen. Mustafa Sahin vom SV Blau-Weiß war mit elf Treffern der erfolgreichste Torschütze. Die Ehrung für den besten Torhüter ging an Hauke Schoß (JSG Angern), der für sein Team ein sicherer Rückhalt war.