Weferlingen (mmh) l Mit einer vertretbaren, wenn auch ärgerlichen Niederlage, kehrten die Allertaler am Sonntag aus Stendal zurück. Ohne Maik Elmanowski, die Fortführung seiner Handballkarriere steht nach einem Kreuzbandriss in den Sternen, Michel Hackert, Erik Walther und Rene Kleiner standen die Vorzeichen für diese Partie alles andere als günstig.

So begannen die Gäste recht ruhig die ersten dreißig Minuten. Fabian Behrens erzielte das 1:0 für den MTV und die Stendaler konnten erst nach fünf Minuten zum 1:1 ausgleichen. Das 1:2 erzielte Fabian Herms. So ging es bis zum 5:5 im Gleichschritt. Dann gingen die Hausherren mit zwei Toren in Führung. Dies stachelte die Männer des MTV an.

Rocco Siegmund dirigierte seine Abwehr lautstark und war oftmals Sieger gegen die Lok-Angreifer. Angetrieben vom Spielmacher Matthias Kraul und einem gut aufgelegten Marian Hackert arbeiteten sich die Gäste wieder heran und zur Pause führte der MTV überraschend 12:10. Mit Beginn der zweiten Halbzeit traf Marian Hackert zum 13:10. Jetzt drehten die Gastgeber auf. Sie bestraften jeden gescheiterten Wurfversuch der Allertaler mit einem Konter und führten beim 15:14 das erste Mal in Halbzeit zwei.

Bis zum 20:19 durch Fabian Herms in der 45. Minute war der MTV immer noch auf Sichtweite. Doch dann schwanden bei den Gästen sichtlich die Kräfte. Fünf Minuten vor Schluss war beim Stand von 26:23 noch alles drin. Doch unkonzentrierte Abschlüsse ließen die Gäste nicht mehr an den Tabellenführer heran kommen.

Am Ende haben sich die Allertaler gut verkauft, auch wenn sie zum Schluss mit leeren Händen da standen. Trainer Maik Hackert sagte: "Meine Mannschaft hat die Ausfälle gut kompensiert. Sie hat hervorragend gekämpft. Zehn Latten- bzw. Pfostentreffer, dazu vier vergebene Siebenmeter kann man sich eben beim Spitzenreiter nicht erlauben. Sonst wäre ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen gewesen."

MTV: Siegmund (Tor); Zielke (2), Herms (7/1), Schäfer, Fritzen (1), Temme, Marian Hackert (10/1), Fechtig (1), Behrens (3), Kraul (1)