Die Tischtennis-Herren des TTC Wolmirstedt haben ihr Heimspiel gegen den TTC Gröningen mit 5:10 verloren, dabei aber dem Tabellendritten erst in der Schlussphase ernsthaft Paroli geboten.

Wolmirstedt l Nach der knappen 6:9-Niederlage in der Vorrunde hatten sich die Ohrestädter in der Rückrunde an eigenen Tischen Hoffnung auf ein besseres Ergebnis gemacht. Diese Hoffnung zerstob aber schnell, weil man zunächst von den drei Auftaktdoppeln nur eins für sich entscheiden konnte und auch im ersten Einzeldurchgang nur eins der sechs Spiele gewann. Während Wolmirstedts Doppel Wolff, jun./Ohrstedt in fünf Sätzen gegen Becker/Sauer gewannen, verloren am Nachbartisch Fänger/Brauer gegen das erste und Wolff, Senior/Harwig gegen das dritte Gäste-Doppel jeweils deutlich in drei Sätzen.

Im ersten Einzeldurchgang verlor Marcus Wolf, jun. gegen Julian Giese in der Verlängerung des fünften Satzes und Dirk Fänger zog gegen Dennis Becker im vierten Satz den Kürzeren. Wobei Fänger seine 9:3-Führung im vierten Satz nicht nutzen konnte. Im mittleren Paarkreuz ließ Marcus Wolff, sen. dem jungen Nico Sauer keine Chance. Etwas besser machte es Danny Ohrstedt, der gegen Michael Mallin nach Sätzen zwar schon 0:2 zurücklag, dann aber zum 2:2 ausglich um im fünften Satz etwas unter Wert zu verlieren.

Da im unteren Wolmirstedter Paarkreuz weder Andreas Harwig (1:3 -Belger) noch Frank Brauer (0:3 -Jens Giese) Zählbares beisteuern konnten, lagen die Einheimischen vor dem zweiten Durchgang bereits hoch mit 2:7 zurück.

Der Gegner wackelt, aber er fällt nicht

Obwohl die Gäste nach der klaren Niederlage von Wolff, jun. im Spitzenspiel gegen Becker das Remis bereits sicher hatten, setzten die Gastgeber nun zu einer fulminanten Aufholjagd an, die am Ende leider unbelohnt blieb. Zunächst war es Dirk Fänger, der Julian Giese in vier Sätzen abfertigte, bevor Wolff, sen. trotz 2:0-Satzführung gegen Mallin erst im fünften Satz zum Erfolg kam. Als dann Ohrstedt gegen Sauer einen weiteren Zähler einfuhr und zum 8:5 verkürzte, witterten die Gastgeber Morgenluft und setzten in den letzten beiden Einzel alles daran, um im Entscheidungsdoppel vielleicht noch das Remis zu erreichen. Die Stimmung in der Halle war auf dem Siedepunkt als plötzlich Harwig gegen Jens Giese und Brauer gegen Belger jeweils nach Sätzen mit 2:1 führten. Doch die beiden Gröninger behielten die Nerven und gewannen beide Spiele im Entscheidungssatz. Somit stand nach dreieinhalb Stunden der 10:5-Erfolg der jungen Gröninger Mannschaft fest.

Wolmirstedt: Wolff, jun. (0,5), Fänger (1), Wolff, sen. (2), Ohrstedt (1), Harwig, Brauer.

Bilder