Kroppenstedt (mge) l Am Frauentag empfing Spitzenreiter Germania Kroppenstedt den Eilslebener SV. Der Heimmannschaft gehörte die erste Chance. Bereits in der ersten Minute verpassten die Kroppenstedter Angreifer nach scharfer Hereingabe von Andy Frehde.

In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften, lediglich Standardsituationen sorgten in der Anfangsphase für Gefahr. Nach 20 Minuten ließ Matthias Schneider das gegnerische Tor mit einem kraftvollen 20-Meter Lattentreffer erzittern. Den Abpraller köpfte Florian Geick gefährlich vors Tor und Christian Köchy vollstreckte kaltschnäuzig zur 1:0-Führung. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste zu einem Foulelfmeter, der souverän verwandelt wurde. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit bestimmte die Germania das Spiel und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Nach einem direkten Freistoß von Christoph Dannenberg von der Mittellinie konnte der sonst gute Gästetorhüter den Ball nur mit den Füßen abwehren und der goldrichtig postierte Tom Jakobs musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben. Das bedeutete die 2:1-Führung für die Heimmannschaft (57.). Auch das 3:1 fiel durch einen Freistoß. Aus 18 Metern verwandelte Frehde sehenswert und überlistete dabei die Mauer (63.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Peter Knie. Nach einer Köchy-Flanke nahm er den Ball volles Risiko und traf volley (82.). Bei wunderbarem Fußballwetter sahen die Zuschauer ein lange Zeit spannendes Spiel mit sehenswerten Aktionen und vielen Toren.