Nach hartem Kampf hat der SV Langenweddingen das Spitzenspiel beim BSV Magdeburg knapp gewonnen und den zweiten Tabellenplatz verteidigt.

Langenweddingen l Der Start in die Partie verlief optimal. Aus einer sicheren Deckung heraus bereitete der SVL konzentriert seine Angriffe vor. Torhüter Matthias Krüger zeigte bereits hier gute Paraden und die Abwehr kämpfte verbissen. Vorne waren es schwer erkämpfte Lücken, die zum Erfolg führten. Spielmacher Tim Heine zog gekonnt die Fäden und verschaffte seinen Nebenleuten etliche Freiräume.

Stefan Schult ging immer wieder dorthin, wo es wehtat, und traf von allen Positionen, auch vom Siebenmeterpunkt. Der SVL gewann auf diese Weise immer mehr Sicherheit. Falk Hohmann aus der zweiten Reihe und Mathias Knorr von außen erhöhten auf 7:4.

Beim 8:5 und 9:6 schienen die Gäste alles im Griff zu haben. Doch die Konzentration ließ nach. Fehlabspiele und technische Fehlern wurden mit Kontern bestraft. Zusätzlich versuchten es die Hausherren mit den bekannten, kleinen Nicklichkeiten. Doch zum Glück ließen die Sülzetaler sich davon kaum anstecken. Die zehn schwachen Minuten des SVL nutzten die Gastgeber dennoch, um beim 10:9 selbst in Führung zu gehen. Wieder war es Stefan Schult, dem vor der Pause noch das 10:10 gelang.

Nach Wiederbeginn blieb es eng, beide Teams wechselten sich mit der Führung ab, waren beim 12:12 und 14:14 auf Augenhöhe. Doch nun war es der BSV, der etwas Oberwasser bekam. Tim Heine musste erschöpft vom Feld und Alexander Rohr eine Zeitstrafe absitzen. Matthias Krüger war chancenlos gegen den wurfgewaltigen BSV-Rückraum.

Doch der SVL gab sich nicht geschlagen, Trainer Markus Deinert schickte Stefan Schult für den etwas glücklos agierenden Falk Hohmann auf Halblinks und beorderte Matthias Knorr in den rechten Rückraum. Beide waren sofort erfolgreich und hinten kam Tim Heine zurück. Zusammen mit Alexander Rohr und Routinier Matthias Scheller nahm der SVL Nowak, Grüneberg und Co. aus dem Spiel. Auch der ins Tor gewechselte Mark Illig machte seine Sache gut.

Die Langenweddinger gingen mit 18:17 wieder in Führung. Jörg Friedrich machte einen ordentlichen Job und hatte sein Gegenüber John Bade gut im Griff. Vorne traf er ebenso wie Ricardo Schult, ehe Tim Heine auf 21:18 erhöhte. Es war die stärkste Phase der Gäste. Alexander Rohr gelang mit einem Doppelpack sogar das 23:18 aus SVL-Sicht. Nun tobte die Halle, lautstark feuerten die Langenweddinger Anhänger ihr Team an.

Allerdings haderten die Gäste in der Folgezeit oft mit Entscheidungen der Unparteiischen und der BSV war mit schnellen Gegenangriffen wieder dran. Stefan Schult verwandelte einen Strafwurf zum wichtigen 24:21. Doch die Hausherren verkürzten sogar zum 24:23. In einer Auszeit beruhigte Deinert seine Jungs nochmal. Gegen die offensive BSV-Abwehr wurde der Ball gut laufen gelassen, bis schließlich Tim Heine gefoult wurde und der Mann des Tages, Stefan Schult, mit seinem 14. Treffer zum 25:23 einnetzte. Dem BSV gelang nur noch der Anschluss.

Ein erleichterter Markus Deinert nach der Partie: "Wir haben eine ordentliche Leistung gezeigt, gegen einen starken Gegner, der uns alles abverlangt hat. Kämpferisch haben wir auch überzeugt und im Ganzen weniger Fehler produziert als in den vergangenen Spielen. Überragend war natürlich Stefan Schult, aber auch alle anderen haben sich ein Lob verdient. Dieses geht natürlich auch für die tolle Unterstützung an unsere Fans".

SV Langenweddingen: M. Krüger, M. Illig - C. Bzdok, C. Stark, R. Schult (1 Tor), M. Scheller, M. Knorr (4), F Hohmann (2), J. Friedrich (1), T. Deutscher, T. Heine (1), A. Rohr (2), S. Schult (14).