Oschersleben (sbr) l Schon um 14 Uhr erwartet der TSV Völpke heute Romonta Amsdorf zum Punktspiel. Trainer Ingo Herrmanns hofft wie jede Woche, dass seine Mannschaft für ihre couragierten Auftritte auch belohnt wird. Der Rückstand des TSV auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt aber schon acht Punkte. Durch den inzwischen feststehenden Rückzug des Halleschen FC II aus der Verbandsliga ist der Klassenerhalt des TSV übrigens nicht gesichert. Sollte das Präsidium des FSA keine Sonderregelung treffen, steigen der 15. (Völpke) und 16. (Schönebecker SC) der Liga wie geplant ab.

Gegner des Oscherslebener SC ist ab 15 Uhr im Jahnstadion Edelweiß Arnstedt. Bei den Gästen klappt das mit dem Toreschießen besser als beim OSC. Sie gewannen zuletzt 10:0 gegen den Schönebecker SC. Die Oschersleber hingegen trauerten bei der 0:2-Pleite in Bitterfeld einmal mehr den vergebenen Chancen hinterher. Sie hoffen, die Torflaute vielleicht heute beenden zu können. "70 Prozent Spielanteile nutzen uns sonst auch nichts. Aber wir stehen ja erst am Anfang der Rückrunde. Wir werden die Sache mit viel Engagement angehen, hart arbeiten, laufen, kämpfen und uns das Quäntchen Glück erarbeiten", fordert Trainer Mirko Sauerbach. Er muss auf Steven Hahn (Gelb-Rote Karte) und den erkrankten Roman Prisch verzichten.