Blau-Weiß Empor Wanzleben und Grün-Weiß Dahlenwarsleben haben sich am 21. Spieltag der Bördeoberliga mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden getrennt. Der Ausgleichstreffer für die Hausherren wurde nur nach Protesten gegeben.

Wanzleben (rpe) l Das Team aus Dahlenwarsleben setzte den Fokus zunächst auf eine sichere Abwehr. Empor war dagegen offensiv eingestellt und hatte auch einige Torchancen. Dennoch scheiterte Oliver Feldheim in der sechsten Minute an Keeper David Hasselbacher und anschließend verzog Kevin Liehr aus 16 Metern nur knapp (13. Minute). Die größte Chance hatte Dominic Elling, der mit seinem Kopfball ebenfalls scheiterte (20.). Die Gäste kamen in der 24. Minute durch Max Tietz zu ihrem ersten Abschluss. Doch Empor-Keeper Mark Mewes war wie auch in der 25. Minute gegen Fabian Wischeropp sehr wachsam. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams, weitere Torversuche blieben aus.

Im zweiten Spielabschnitt kam Grün-Weiß druckvoller aus der Kabine und ging im Anschluss an einen Freistoß durch einen Volleyschuss von Mattie Bode mit 1:0 in Führung. Wanzleben zeigte sich durchaus geschockt, jedoch zogen die Gäste daraus keinen Profit. Dahlenwarsleben suchte nun die Entscheidung und kam durch Tietz und Bode gefährlich vor Mewes Tor. Kurz darauf legte Empor die Verunsicherung ab, der Ausgleich sollte her. In der 75. Minute scheiterte der eingewechselte Lars Noack mit einem Kopfball nach einer Flanke von Liehr. Keeper Hasselbacher holte den Ball noch aus dem Winkel. In der danach folgenden Szene beförderte ein Abwehrspieler das runde Leder mit der Hand aus dem Strafraum, doch Schiedsrichter Helmut Harpke reagierte nicht.

Fünf Minuten vor Schluss dann nochmal große Aufregung: Michael Zeppernick spielte sich im Strafraum durch und tunnelte Hasselbacher. Der Ball war gut einen halben Meter hinter der Linie, doch der Unparteiische ließ weiterspielen und auch sein Assistent hob nicht die Fahne. Erst nach Protesten der Einheimischen befragte Helmut Harpke seinen Kollegen und entschied auf Tor. Besonders fair verhielt sich in dieser Situation Hasselbacher, der den Treffer bestätigte. In der Schlussphase schöpfte Empor neuen Mut und rannte weiter auf das Gäste-Tor, ein weiteres Erfolgserlebnis gab es aber nicht.

SV Blau-Weiß Empor Wanzleben: Mewes - Wiegel, Weidling, O. Feldheim, Liehr, Wallborn, M. Feldheim, Bedau (69. Noack), Hilgenberg (46. Zeppernick), Pazdyka (78. Finke), Elling.

Grün-Weiß Dahlenwarsleben: Hasselbacher - Bobowski, P. Huß, Wuckelt, Wollenberg, Wischeropp, Tietz, Kaufmann, Mucke, Bode, Malz.

Torfolge: 0:1 Bode (52.), 1:1 Zepernick (85.).