Weferlingen (mke) l Nach der zuletzt desolaten Leistung im Auswärtsspiel in Barleben konnten die Nordliga-Handballer des MTV Weferlingen in heimischer Halle einen hart erkämpften 26:24-Sieg gegen den VfB Klötze feiern.

Schon zu Beginn der Partie zeigte sich die Weferlinger Abwehr um Torhüter Siegmund hellwach und blockte den ersten Torwurf der Altmärker erfolgreich. Im Gegenzug eröffnete Marian Hackert nach Foul an Zielke per 7-Meter zum 1:0 den Weferlinger Torreigen. Kurze Zeit später konnte Herms mit einer schönen Einzelaktion auf 2:1 erhöhen. In den folgenden Minuten egalisierten sich beide Mannschaften und nach einer Viertelstunde stand ein 7:7 auf der Anzeigetafel.

Klötze stellte nun auf eine 5:1-Abwehr um und zwang den MTV zu Fehlern, wodurch dieser 7:9 ins Hintertreffen geriet. Prompt folgte eine Auszeit vom Trainergespann Hackert/Elmanowski. Diese schien zu wirken und vier Treffer in Folge ließen den MTV auf 11:9 enteilen. Kurz vor der Pause hatten die Hausherren dann sogar die Möglichkeit, auf drei Tore davonzuziehen, doch anstatt eines 13:10 ging es mit einer hauchdünnen 12:11-Führung für die Weferlinger in die Kabine.

Den Startschuss für die zweite Hälfte gaben die Hausherren mit dem Treffer zum 13:11. Über die Zwischenstände 16:13 und 20:15 schien die Hackert-Sieben bereits auf die Siegerstraße eingebogen zu sein, doch nun folgte eine unerklärliche Schwächephase.

Angriffe wurden zu früh abgeschlossen und in der Abwehr wurde nicht richtig zugepackt. So kamen die Gäste aus Klötze bis auf ein Tor zum 20:19 heran. Nach einem Foul an Herms und anschließendem Wortgefecht musste dieser mit Rot von der Platte, kurz zuvor hatte bereits Michel Hackert nach 3 mal 2 Minuten den roten Karton gesehen. Da auch der Klötzer Torhüter eine doppelte Zeitstrafe kassierte, mussten beide Teams das Spiel in Unterzahl fortsetzen.

Beide Mannschaften haderten in dieser Phase mit der oftmals uneinheitlichen Linie der Unparteiischen, so dass es keiner Partei gelang, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Nun war es Siegmund, der mit einem gehaltenen 7-Meter die Initialzündung gab. Marian Hackert ließ seine Farben mit einem Doppelschlag auf 24:21 davonziehen. Doch Klötze mobilisierte die letzten Kräfte und holte abermals Tor um Tor auf. Erneut in Unterzahl, Trainer Maik Hackert hatte aufgrund zu energischen Reklamierens Rot gesehen, und beim Stand von 25:24 schien es noch einmal eng zu werden.

Aber unter dem Jubel der Zuschauer machte Zielke nach Pass von Fechtig zehn Sekunden vor dem Ende mit dem Tor zum 26:24 den Deckel für die Hausherren drauf.

Weferlingen: Siegmund (Tor): Zielke (5/1), Herms (5), Fechtig, Schäfer, Kraul (3), Marian Hackert (10/1), Fritzen (1), Behrens, Michel Hackert (2).