Irxleben (cme) l Mit einer anderen Einstellung als zuletzt muss der Landesligist SV Irxleben am Sonnabend zum Nachholspiel beim direkten Konkurrenten Einheit Wernigerode antreten. "Wir haben uns am Montag ausführlich über grundlegene Themen unterhalten. Was müssen wir besser machen, um wieder erfolgreich zu spielen", erklärte Trainer Steffen Rau. Seine Mannschaft bot gegen das bis dato auswärts sieglose Schlusslicht aus Heyrothsberge eine ganz schwache Vorstellung, verlor verdient mit 1:3 und vergab die Chance, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

In einer ganz anderen Stimmungslage befindet sich der morgige Gegner. Nach schweren Wochen feierte Einheit Wernigerode einen wichtigen 2:0-Erfolg gegen Halberstadt II. "Sie werden gegen uns sicherlich nicht tief stehen und auf Konter lauern, sondern Druck machen wollen", blickt Rau voraus. Beide Mannschaften trennen in der Tabelle nur zwei Punkte. Will der SVI vor dem Kontrahenten bleiben, muss am Sonnabend mindestens ein Remis her. Nicht mit in den Harz reisen Mathias Zornemann (privat) und Stefan Kutulla (Arbeit).

Auf der Gegenseite fehlen Marco Oberstädt, Niclas Kleiner und Mathias Schulze, der sich vor dem Halberstadt-Spiel verletzte. Der Antoß erfolgt um 15 Uhr.