Ohne Geld läuft heutzutage nichts - auch nicht im Sport. In diesem Bewusstsein ist der Kreissportbund Börde froh, dass am Mittwoch im Rahmen der Berufungsveranstaltung der Landes-Leistungsstützpunkte auch zwei Bewilligungsbescheide übergeben wurden.

Landkreis l Für die zehn Stützpunkte in unserem Landkreis, die vom Landesverband für zwei Jahre bestimmt wurden, stehen für 2015 insgesamt 30.150,00 Euro zur Verfügung. Zusätzlich übergab Landrat Hans Walker auch noch einen zweiten Bescheid an den Präsidenten des Kreissportbundes, Ralf Geisthardt: für die Durchführung der 8. Kinder- und Jugendspiele des Landkreises Börde in Höhe von 20.000,00 Euro.

Hartmut Baethge, Geschäftsführer des KSB, zeigte sich erfreut: "Der Landkreis hat hier ein Zeichen gesetzt, welches sich auf das Leistungsvermögen durchaus auswirkt. Bei den Ehrungen der erfolgreichsten Nachwuchssportler ist die Zahl der Landesmeister sowie der bei regionalen und Deutschen Meisterschaften permanent am anwachsen."

Einen schönen Rahmen bot der Veranstaltung der Saal des Rathauses in Haldensleben, dort hatte zur Einstimmung auch die Musikschule des Landkreises einen Auftritt. Die Berufungsurkunden wurden feierlich übergeben von Landrat Hans Walker, dem Sportvorstand des LSB Sachsen-Anhalt, Eberhard Bunzel, dem Präsidenten des KSB Börde, Ralf Geisthardt, sowie dem jeweiligen Vertreter des Landesverbandes. In ihren Ansprachen hoben Geisthardt, Walker und Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler die Bedeutung des Sports auch für die Gesellschaft hervor, indem junge Menschen mit dem Leistungsgedanken vertraut gemacht werden. Außerdem wurde das Engagement der unzähligen Übungsleiter und anderen Helfer gelobt, die nicht nur Anteil an den sportlichen Erfolgen haben, sondern mit ihrer Arbeit auch zur Förderung und Erziehung der Jugendlichen beitragen. Damit leisten die Sportler nicht nur in den Leistungsstützpunkten einen Dienst an der Gesellschaft.

Bilder