Hötensleben (hjs) l Der SV Hötensleben hat am 22. Spieltag der Landesklasse, Staffel 3, beim SV Olympia Schlanstedt mit 5:2 (1:0) gewonnen. In der Tabelle bleibt der SVH mit nun 30 Punkten auf Platz neun, Schlanstedt ist mit zwei Zählern weiter Letzter.

Die Gäste waren von Beginn an die dominierende Mannschaft. Mit einer starken läuferischen Leistung und soliden Kombinationen ließ das Team von Trainer Peter Strauß die Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Somit spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Schlanstedter Hälfte ab. Da es den Hausherren nur selten gelang, den Aktionsradius der Gäste einzuengen, häuften sich die Tormöglichkeiten für die Schwarz-Gelben.

Bereits in der vierten Minute kam Kevin Doerge mit einem Schuss aus der Distanz zum Abschluss, jedoch verfehlte er das Tor. Kurz darauf wurde Tobias Kittel im Schlanstedter Strafraum unfair zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steffen Zacher sicher zum 1:0 für den SVH. In der 18. Minute hatte Ricardo Winkler eine weitere Großchance, als er im Laufduell seinen Gegenspieler stehen ließ und allein auf den Torwart zusteuerte. Doch sein Heber ging über Christian Stosch und die Querlatte hinweg ins Aus.

Danach hatten innerhalb von 15 Minuten Kevin Riedl und Kittel mit ihren Kopfbällen Pech, die nur knapp das Ziel verfehlten. Kurz vor der Pause versuchte es Stefan Ringling mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze, der jedoch von einem Gegenspieler vor der Torlinie abgewehrt wurde. So ging es nur mit einer knappen SVH-Führung in die Halbzeitpause. Die schwache Chancenauswertung war an diesem Tag auch das einzige Manko im Spiel der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild, nur das die Gastgeber zu mehr Spielanteilen kamen, ohne jedoch gefährlich zu werden. In der 54. Minute passte Kittel von der Außenbahn zu Winkler, der im Strafraum noch einen Gegenspieler umdribbelte und zum 2:0 vollendete. Wenig später erzielte Kittel das 3:0. Im Gefühl der sicheren Führung ließen die Gäste die Zügel etwas schleifen und wurden dafür auch bestraft. In der 65. Minute holte Zacher seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum von den Beinen. Stosch verwandelte den Elfmeter zum 1:3 für Schlanstedt.

Einer der wenigen Angriffe der Hausherren führte in der 80. Minute sogar noch zum 2:3-Anschlusstreffer durch Andre Eggert. Danach spielten die Gäste wieder konzentrierter. Dustin Kremling erhöhte den Vorsprung in der 85. Minute wieder auf 4:2, als er im Strafraum zwei Gegenspieler stehen ließ und sicher vollendete. Den Schlusspunkt setzte dann Kittel in der 88. Minute mit seinem zweiten Tor zum 5:2-Endstand. Trotz der beiden Gegentore machte Paul Künne als Feldspieler im Tor seine Sache hervorragend, der die beiden etatmäßigen Schlussmänner vertrat.

SV Olympia Schlanstedt: C. Stosch - Erdmann (68. Lansmann), Eggert, Ahrens, Hentschel, S. Stosch, Köhler (46. Romankewitz), Schrader, Hercht, Schweinehagen (44. Jirka), Stoffregen.

SV Hötensleben: Künne - Doerge, Ringling (73. Meßner), Kremling, Winkler (73. Rudloff), Riedl, Zacher, Thielecke, Rzehaczek, Kittel, Peine.

Torfolge: 0:1 Zacher (8. FE), 0:2 Winkler (54.), 0:3 Kittel (61.), 1:3 S. Stosch (65. FE), 2:3 Eggert (80.), 2:4 Kremling (85.), 2:5 Kittel (88.).