Am heutigen Mittwoch tragen der SV Irxleben und der SV Groß Santersleben Nachholspiele auf fremden Plätzen aus. Beide Mannschaften wollen Punkte mit auf die Heimfahrt nehmen, um dem Abstiegskampf zu entkommen.

Irxleben/Groß Santersleben l "Warum sollen wir in Calbe nicht gewinnen?", fragt Irxlebens Trainer Steffen Rau keck. Er hofft, dass seine Mannschaft nach der 1:2-Niederlage gegen Aschersleben endgültig begriffen hat, warum es geht. "Wir müssen den Abstiegskampf annehmen", fordert der Coach. Nach der erneuten Enttäuschung vor den eigenen Fans muss eine Reaktion folgen. Der SVI hat zwar noch Spiele in der Hinterhand, aber der Abstand zum rettenden Ufer wird größer. Personell sieht die Lage wieder freundlicher aus. Zwar fehlt Jan Voigt, aber mit Timo Lange, Maik Schulze, Kai-Uwe Pless und Daniel Halangk kehrt ein Quartett zurück.

Calbe wechselte vor kurzem den Trainer, Marko Fiedler steht nun an der Seitenlinie, und gewann am Sonnabend mit 2:1 gegen Tangermünde. Der Anstoß erfolgt um 18.30 Uhr, Schiedsrichter ist Sebastian Sauer.

Für den SV Groß Santersleben steht nach dem Heimspiel gegen Arminia Magdeburg bereits die nächste große Herausforderung auf dem Programm. Das Team von Trainer Fritz Ledderboge reist heute zur SG Gnadau (Anpfiff um 19 Uhr) und kann einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Santos hat sich dank des 3:0-Erfolges gegen die Arminia ein wenig Luft zu den Abstiegsplätzen verschafft und belegt derzeit mit 30 Punkten Rang elf.

Für die Spielgemeinschaft geht es im Nachholspiel fast schon um alles, denn mit gerade einmal 17 Zählern liegt man auf dem letzten Platz. Auch wenn zwischen beiden Mannschaften einige Punkte liegen, von einer klaren Angelegenheit kann keine Rede sein. Das hat gerade auch der vergangene Spieltag gezeigt. Da gewann Gnadau das Heimspiel gegen den FC Zukunft mit 4:2. Für Groß Santersleben wird es darauf ankommen, dass die Spieler mit dem nötigen Selbstbewusstsein nach dem 3:0-Sieg ins Spiel gehen und ihre Chancen suchen. Gleichzeitig muss aber auch die Rückwärtsbewegung stimmen, sonst fängt sich die Ledderboge-Elf, wie zuletzt häufiger, ein unnötiges Gegentor. Mit einem weiteren Erfolg wäre Santos fast schon aus der Reichweite der Abstiegsplätze. Es gilt also, die gute Ausgangsposition nicht leichtfertig zu verschenken.