Kroppenstedt l Etwas ungewohnt begrüßten die Kroppenstedter an diesem Wochenende ihre Gäste aus Beckendorf bereits an Samstag. Bei durchwachsenem Wetter reisten die Beckendorfer sehr ersatzgeschwächt an. Aufgrund von Verletzungen und Sperren aus den vergangenen Spielen konnte der Beckendorfer Trainer nur acht Spieler auf den Rasen schicken. Dadurch waren die Vorzeichen eindeutig.

Die Kroppenstedter spielten von Beginn an nach vorn und bereits in der dritten Minute brachte Ralf Born seine Farben in Führung. Die Heimmannschaft nutzte die Räume auf Grund der Überzahl, um sich zahlreiche Chancen zu erspielen. Jedoch war die Chancenauswertung alles andere als gut. In der 16. Minute trug sich Tom Jakobs in die Torschützenliste ein. Nach einem Vorstoß des aufgerückten Andy Frehde vollendete Jakobs den Pass in die Gasse mit einem satten Schuss in die lange Ecke.

Das 3:0 erzielte ebenfalls Jakobs nach einer Schneider-Ecke in der 26. Minute. Nur eine Minute später erhöhte Kevin Köhler auf 4:0. Kurz danach kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Die Beckendorfer lauerten immer auf Konter und hielten damit die Kroppenstedter beschäftigt. Letztlich vollendete Stefan Pieper eiskalt zum 4:1 und ließ dem Kroppenstedter Schlussmann Ronny Schwarz keine Chance. Das 5:1 erzielte der Kapitän Matthias Schneider nach einer Hereingabe von Kevin Köhler (40.). Im nächsten Angriff konnte Born sein zweites Tor in diesem Spiel erzielen, per Direktabnahme aus 18 Metern haute er den Ball in die Maschen. Den Pausenstand zum 7:1 besorgte Kevin Olejnik nach der Vorarbeit von Patrick Schlee.

Nach der Pause spielten die Kroppenstedter weiter munter nach vorn. Die schwindenden Kräfte der Gästemannschaft begünstigte das natürlich. So erzielte Matthias Schneider das 8:1 in der 51. Minute. Nach einer Stunde packte Kevin Olejnik einen Sonntagsschuss am Samstag aus. Vom linken Strafraumeck zirkelte er den Ball in die lange Ecke und ließ dem Gästekeeper keine Chance.

Nur wenige Minuten danach kamen die Beckendorfer zum zweiten Treffer, mit einem langen Ball aus der Verteidigung wurde Ronny Dehmel freigespielt, der wunderbar per Lupfer den Kroppenstedter Schlussmann überwand (63.). Das zehnte Tor für die Kroppenstedter erzielte wieder Olejnik aus kurzer Distanz mit der Hacke (75.). In den folgenden Minuten traf erneut Tom Jakobs per Doppelschlag zum 11:2 und 12:2. Den Schlusspunkt setzte der zur Halbzeit eingewechselte Rene Schwochert zum 13:2.

Insgesamt sahen die Zuschauer ein faires Spiel. Schiedsrichter Meyer kam ohne Karten aus. Die Beckendorfer zeigten große Moral, indem sie so dezimiert ins Spiel gingen und über weite Strecken mithielten. Die Kroppenstedter müssen mit Blick auf das Saisonfinale und die neue Saison der Kreisliga an der Chancenverwertung arbeiten.