Irxleben l Der SV Irxleben hat am 28. Spieltag der Landesliga Nord gegen den Abstiegskonkurrenten FSV Saxonia Tangermünde mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Maik Schulze bereits in der siebten Minute. Dank des Sieges konnten sich die Hausherren in der Tabelle minimal verbessern und liegen mit 31 Punkten nun auf Rang zwölf. Für den FSV sieht es dagegen etwas schlechter aus. Mit 27 Zählern rangiert das Team aus der Altmark auf Position 15. Allerdings beträgt der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz nur ein Punkt.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar dem SV Irxleben. Die Spieler von Trainer Steffen Rau griffen den Ballführenden frühzeitig an und versuchten so, den Spielaufbau der Gäste zu unterbinden. Und diese Herangehensweise zahlte sich bereits in der siebten Minute aus. Jan Voigt setzte sich auf der rechten Seite im Laufduell gegen FSV-Kapitän Daniel Gassel durch, ging bis an Grundlinie und flankte in den Fünfmeterraum. Dort kam aus dem Rückraum Maik Schulze angelaufen und köpfte das frühe 1:0. "Das Tor darf so überhaupt nicht fallen", so die knappe Aussage von FSV-Trainer Heiko Gödecke.

Anschließend blieb Irxleben seiner Linie treu und versuchte weiter früh zu stören. Besonders Paul Stier, Timo Lange und Voigt sorgten für reichlich Unruhe beim Gegner. Der konnte sich über weite Teile der ersten Hälfte nur sporadisch befreien. Allerdings kam der SVI trotz des hohen Aufwandes zu keiner großen Gelegenheit mehr. "Das Führungstor hat uns zwar nummerisch in Vorderhand gebracht, tat uns für das Spiel aber leider nicht gut. Da haben sich dann Lässigkeiten eingeschlichen und wir haben auch nicht mehr einfach gespielt", sagte Irxlebens Trainer Steffen Rau.

Im zweiten Spielabschnitt wandelte sich dann schrittweise das Bild. Zwar hatten Stier und Voigt noch kleinere Chancen, doch FSV-Schlussmann Dave Kuß war jeweils zur Stelle. Tangermünde agierte nun weitaus druckvoller und brachte die SVI-Hintermannschaft mehrfach in Verlegenheit. So versuchten es beispielsweise Martin Gödecke und Robert Vorwerk gleich mehrfach. Doch entweder war es zu umständlich oder es fehlte die letzte Konsequenz. Dieses Problem ist für Gödecke aber schon ein Dauerzustand: "Wenn man sieht, was wir am Ende noch für Chancen haben und machen das Tor nicht. Das geht die ganze Saison schon so, dass wir keine Tore schießen und das sieht man auch und deshalb stehen wir auch da unten." Schlussendlich blieb es beim glücklichen Sieg für Irxleben, doch im Abstiegskampf zählt das Ergebnis.

SV Irxleben: Deumeland - Thiele, Partsch, Schott, Schulze, Voigt (77. Halangk), Stier, Jerratsch (34. Schwenke, 88. Krause), Lange, Ulrich, Pless.

FSV Saxonia Tangermünde: Kuß - Arlt (58. Hampel), Gassel, Mooz (75. Vorwerk), Lange, Teege, Theele, Fraaß, Gödecke, Lehmann, Lenz (85. Lautenschläger).

Torfolge: 1:0 Schulze (7.).

Bilder