Zwei Spieltage vor Schluss bliebt das Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz in der Bördeliga, Staffel I weiter spannend. Das Remis im Verfolgerduell zwischen Oebisfelde und Colbitz nutzte der Bebertaler SV durch einen 3:0-Erfolg am Pfingstmontag gegen Klinze, um auf Rang drei zu springen.

Haldensleben l Das Trio trennt vor den letzten 180 Minuten der Saison nur drei Punkte.

Die Steilvorlage vom Sonnabend nutzte der Rangvierte Bebertal zwei Tage später eiskalt aus. Markus Schmidt und Martin Hoberg sorgten vor dem Seitenwechsel für eine 2:0-Führung gegen die SG Klinze/Ribbensdorf. Knapp 20 Minuten vor dem Ende sorgte Christopher Kiel für den dritten Treffer des Gastgebers. In seinen letzten beiden Spielen trifft der Bebertaler SV auf den SV Angern (A) und Concordia Rogätz (H).

Seinen minimalen Vorsprung auf die Nichtaufstiegsränge verteidigte der 1. FC Oebisfelde durch den Last Minute-Ausgleich gegen Colbitz. In den letzten beiden Partien trifft das Böse-Team auf den SSV Heinrichsberg (A) und die SG Klinze/Ribbensdorf (H). Der Heide SV Colbitz verfügt über das beste Torverhältnis der Aufstiegskontrahenten, liegt aber auch schon drei Punkte zurück. Die abschließenden Gegner des HSV lauten Velsdorf/Mannhausen (H) und Weferlingen (A). Ungefährdete Siege feierten am 28. Spieltag Eintracht Ebendorf, Stern Elbeu, Grün-Weiß Süplingen und Concordia Rogätz. Der Tabellenführer gewann dank zweier Gronkowski-Tore mit 2:0 in Erxleben. Im Tabellenkeller holte Weferlingen einen Punkt gegen Etingen.