Landkreis (sbr). Ein ungleiches Duell steht heute um 14 Uhr in der Fußball-Verbandsliga an, wenn der TSV Völpke den Haldensleber SC zum Kreisderby erwartet.

Beim TSV ist von der Stärke vergangener Zeiten nicht viel übrig geblieben, mit neun Punkten aus 15 Spielen belegt er den vorletzten Tabellenplatz, zeigte auch in der Vorwoche im Nachholspiel in Stendal eine ganz schwache Leistung. Anders der Haldensleber SC, der, den Aufstieg weiter fest im Visier, schon auf 32 Punkte verweisen kann und Rang zwei belegt. Dass nun bei den Völpkern mit Ingo Herrmanns auch noch ein langjähriger Leistungsträger mit einem Muskelfaserriss für Wochen ausfallen wird, passt irgendwie ins Bild.

Erst morgen, 14 Uhr, tritt unterdessen der Oscherslebener SC beim VfB Sangerhausen an. Die beiden Tabellennachbarn – Oschersleben ist Achter, der Gastgeber Neunter – trennen nur zwei Punkte. Um die gute Platzierung zu behalten, dürfen die Oschersleber also nicht verlieren. Einfach wird es allerdings nicht, beim VfB zu bestehen. Das zeigt der 1:0-Erfolg aus der Vorwoche gegen Piesteritz (immerhin Tabellenfünfter). Doch auch der OSC ist mit einem 3:2-Erfolg gegen Arnstedt gut aus der Pause gekommen.