Langenweddingen. Nach einer Woche Punktspielpause, geht es für die Handballer des SV Langenweddingen in der Sachsen-Anhalt-Liga an diesem Wochenende wieder los und dabei wartet auf die Deinert-Schützlinge ein hammerhartes Programm. Heute empfängt der SVL in der Sporthalle "Am Heßberg" den momentanen Tabellenzweiten aus Wittenberg-Piesteritz. Morgen geht es auf die Reise zum Nachholspiel nach Jessen.

Die Partie heute, Beginn ist 17.30 Uhr, ist ein Spitzenspiel, der Vierte empfängt den Zweiten. Die Gäste wollen ihren guten Lauf natürlich ausbauen und weiter im Spitzenfeld der Tabelle mitmischen. Aber auch beim Gastgeber erhofft man sich einen Sieg, will man mit seiner enormen Heimstärke oben dranbleiben. Doch SVL-Trainer Markus Deinert plagen erneut Personalsorgen: Neben dem langzeitverletzten Christoph Daffend, wird nun auch noch Alexander Rohr mit einer Schleimbeutelentzündung, für unbestimmte Zeit ausfallen. Hinzu kommt, dass Florian Kuhle auf eigenen Wunsch wieder in die Reserve des SVL wechselt. "Der Ausfall von Alexander Rohr ist ein enormer Verlust. Doch ich bin überzeugt, dass alle anderen Spieler heiß auf dieses Match sind und wir mit unserer Heimstärke alles geben werden, um den Favoriten zu ärgern", so Deinert, der auf die Unterstützung der eigenen Fans hofft. Im Hinspiel wurde man regelrecht vorgeführt. Wittenbergs Polnischen Ausnahmespieler Piotr Pawlak gilt es genauso auszuschalten wie Rückraum-Kanonier Robert Szep-Kis.

Die Partie in Jessen wurde im November abgesagt, da man beim SVL keine spielfähige Mannschaft zusammenbekam. Jetzt sieht die Situation nicht besser aus, zumal die damaligen Sperren gegen Christoph Daffend und Torhüter Matthias Krüger ihre Gültigkeit beibehalten. Da dieses Spiel auf Sonntag, 16.30 Uhr, angesetzt wurde, weiß Deinert nicht, wer auf Grund von Studium und Schichtarbeit, zur Verfügung steht. "Das Heimspiel gegen Wittenberg hat Priorität. Dennoch fahren wir auch nach Jessen mit der Zielstellung zu gewinnen. Die Vorraussetzungen sind natürlich alles andere als optimal", erklärt der SVL-Trainer. Augenmerk sollte sein Team auf Jessens Rückraum legen, denn der Gastgeber verstärkte sich vor der Saison mit Christian Peschek vom Ligakonkurrenten Wittenberg. Jessen belegt mit 10:18 Punkten Rang elf und hat ebenfalls ein Doppelspielwochenende.

Wer den SVL zu diesem schweren Auswärtsspiel begleiten möchte, der hat die Möglichkeit im Mannschaftsbus mitzureisen. Abfahrt ist morgen, 13 Uhr von der Bushaltestelle gegenüber der Gaststätte "Weißer Schwan".

Im Vorspiel der Sachsen-Anhalt-Liga empfängt heute um 15.30 Uhr die SVL-Reserve in der Halle "Am Heßberg" Germania Borne zum Topspiel der Bezirksliga. Die Gäste um Trainer Jürgen Dawils, treten mit 22:4 Punkten als Tabellenführer und Favorit an. Wie aus den Vergleichen der Vorjahre bekannt, werden die Gäste von einer großen Zuschauerkulisse begleitet, auf die man auch beim SVL hofft. Mit dem Heimvorteil im Rücken wollen die Schützlinge von Roland Senkler und Bernd Pasedag, derzeitig mit 19:9 Punkten Tabellenvierter, dem Tabellenführer Paroli bieten.