Landkreis Börde (red). Vor 70 zahlenden Zuschauern empfing der SV Hötensleben als Vierter der Fußball-Kreisklasse der Frauen den Tabellendritten aus Dahlenwarsleben.

SV Hötensleben - GW Dahlenwarsleben 0:1. Die erste Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten sich kein Übergewicht verschaffen. Die Defensiv-Abteilungen zeigten starke Leistungen, so dass sich nur wenig Torchancen ergaben. Erwähnenswert war der Fernschuss von Sarah Merten, die nur die Querlatte traf. Die zweite Halbzeit war deutlich erfrischender. Sowohl der SVH als auch die Gäste verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Auf Hötensleber Seite verfehlte SVH-Kapitän Juliane Müller per Weitschuss das Tor nur knapp. Auch Anna Kretzmann konnte aus aussichtsreicher Position den Ball nicht über die Linie drücken. Mitten in die Hötensleber Drangphase hinein fiel der Führungstreffer der Gäste. Der ansonsten stark pfeifende Schiedsrichter Benedict Ohrdorf pfiff einen strittigen Freistoß wegen Handspiels. Diesen verwandelte Marlene Schoof mit einem sehr strammen und platzierten Schuss. Dieses Tor war auch der Schlusspunkt in einer fair geführten Partie. Letztendlich eine sehr unglückliche Niederlage für den SVH, da die gezeigte Lauf- und Kampfbereitschaft bei sommerlichen Temperaturen mindestens einen Punkt verdient hatte. Bestnoten beim SVH verdienten sich Sarah Merten, Juliane Müller, Franziska Ferchow und Anne-Maria Dorawa. Bei den Gästen überzeugten Katja Gottschalk und Stephanie Gärtner.

SV Hötensleben: Dorawa - Heidecker, Merten, Müller, Alex, Steinke, A. Kretzmann, Rakow (Lehnert, Ferchow, J. Kretzmann, Grahn)

GW Dahlenwarsleben: I. Katzorke - Reinbacher, Gottschalk, Lang, Schoof, Gärtner, Gerecke, R. Katzorke (Meyer, Heß)

Zuschauer: 70

SG Bösdorf 08 - FSG Haldensleber SC/Groß Santersleben 2:3. Die Frauen der SG Bösdorf 08 unterlagen denkbar knapp mit 2:3 gegen die FSG HSC/Groß Santersleben. Die Gäste gingen vor den 20 Zuschauern durch Sara Wellmann mit einem Flachschuss in das linke Eck (2.) und Stefanie Wrobel, die sich im Zweikampf behauptete (5.), schnell mit 2:0 in Führung.

Die Bösdorferinnen konnten sich durch den Anschlusstreffer von Gesine Lotze (27.) wieder ins Spiel bringen, welches unter der Leitung von Schiedsrichter Rainer Leischner aus Hötensleben stand. Pia-Jasmin Köhler und Andrea Lotze verpassten den Ausgleich. Auch nach dem 1:3 durch Tina Galagusch (41.) steckte die SG nicht auf, hielt kämpferisch dagegen. Wieder einmal Gesine Lotze (57.) verkürzte zum 2:3.

Anschließend waren die Bösdorferinnen drauf und dran, doch noch den durchaus verdienten Ausgleich zu erzielen.

SG Bösdorf 08: Lauenroth - Jacksch, G. Lotze, A. Lotze, Scholz, Petzold (Bollmeyer, Barnieck, Köhler)

FSG HSC/"Santos: Kammel - Wellmann, Bostelmann, Wellmann, Wrobel, Galagusch (Matzki)

Torfolge: 0:1 S. Wellmann (2.), 0:2 Wrobel (5.), 1:2 G. Lotze (27.), 1:3 Galagusch (41.), 2:3 G. Lotze (57.)

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Rainer Leischner (SV Hötensleben)