Altenweddingen (ms). Mit einem 12:4-Sieg und der besten Saisonleistung hat sich der SV 1889 Altenweddingen am letzten Spieltag den zweiten Platz in der Billard-Mehrkampfliga gesichert.

Angstgegner TSG Naumburg konnte nach zuletzt vier Siegen im Mehrkampf gegen die Sülzetaler endlich mal wieder von diesen bezwungen werden. Die Heimmannschaft präsentierte sich in ganz starker Verfassung und so ging der unerwartet klare Sieg gegen den direkten Konkurrenten um die Vizemeisterschaft auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Naumburgs bester Spieler, der DM-Dritte Stefan Scheler, verhinderte mit einer Glanzleistung in seiner Paradedisziplin "Einband" den totalen SVA-Triumph. Gleich in der ersten Aufnahme sorgte er mit einer 44er Serie für einen Paukenschlag. Gegner Manfred Schuffert spielte aber auch am oberen Limit und gab sich noch nicht geschlagen. Beim 50:54 war wieder alles möglich, doch Scheler gelang erneut eine Serie und so war das Match mit 75:50 bereits nach sieben Aufnahmen zu Ende. Seine 10,71 und die Höchstserie von 44 waren Saisonrekorde. Mit 7,14 spielte auch Schuffert noch einen besseren Durchschnitt als der Titelträger bei der Deutschen Meisterschaft. Ähnlich, allerdings nicht auf diesem Niveau, verlief das Rückspiel, welches mit 54:75 an den Gästespieler ging. Auch im "Dreiband" zeigte sich der formverbesserte Christian Rust von seiner besten Seite und besiegte Heineck mit 20:15 und 20:14 gleich zweimal. Karsten Schubert konnte sich für seine Niederlagen in Naumburg revanchieren. Mit 152:95 und 200:85 besiegte er in der Disziplin "Freie Partie" den überraschend schwach spielenden Gästespieler Breitzke souverän. Spannend verlief das erste Duell im "Cadre". SVA-Starter Uwe Bergknecht konnte das Match gegen Kaak im Schlussspurt noch drehen und gewann 94:84. Im letzten Spiel zeigte sich Bergknecht trotz vorausgegangener Nachtschicht putzmunter und setzte mit einem 107:55-Sieg den Schlusspunkt unter die diesjährige Mehrkampf-Oberliga-Saison.

Altenweddingen: Cadre: Bergknecht (4:0 / 5,02); Freie Partie: Schubert (4:0 / 10,66); Einband: Schuffert (0:4 / 4,95); Rust (4:0 / 0,56).

Endstand Mehrkampf-Oberliga 2011:

1. Lok Staßfurt 22:2 146:46

2. SV Altenweddingen 19:5 128:64

3. TSG Naumburg 16:8 111:81

4. Union Sandersdorf 13:11 111:81

5. Wacker Westeregeln 7:17 72:120

6. Chemie Bitterfeld 4:20 51:141

7. Aufbau Zeitz 3:21 53:139