Altenweddingen (red). Am 28. Spieltag der Fußball-Landesklasse 2 hat der SV Altenweddingen bei Eintracht Gommern 5:2 (2:0) gewonnen und den ersten Auswärtssieg in dieser Saison gefeiert.

Zu Beginn hatte der SV Altenweddingen Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft der Gäste in der 16. Spielminute hatte Gommern die Riesenchance, in Führung zu gehen. Danach kam Altenweddingen kam immer besser ins Spiel und wurde in der 24. Minute, mit der 1:0-Führung belohnt. Lucht hatte gesehen, dass Ruffert sich auf der rechten Seite freigelaufen hatte und spielte den Ball genau in den Lauf des Altenweddinger Angreifers. Dieser ließ sich dieses Mal diese Chance nicht entgehen und brachte den Ball im kurzen Eck des Eintracht Tores unter. In dieser Phase war der SVA die bessere Mannschaft und legte in der 36. Minute das 0:2 nach. Ruffert hatte sich wieder durchgesetzt und legte uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Koch, der ohne Mühe einnetzen konnte. Es blieb bei diesem 0:2 zur Pause und die Fans des SVA durften weiter auf den ersten Auswärtserfolg in 2011 hoffen.

Nach der Pause kam Gommern mit neuem Schwung aus der Kabine. In der 48. Minute ein Eckball von der rechten Seite für die Gastgeber. Beim SVA passte die Zuordnung nicht, so das Kevin Schulz ohne Mühe zum 1:2 für seine Mannschaft vollendete. Mitten in der Druckphase der Eintracht erzielte Nino Schünemann nach einem Freistoß aus den Mittelfeld, getreten von Stieler, das 1:3 für den SVA. Das zweite Tor von Kevin Schulz brachte die Heimelf in der 62. Minute auf 2:3 heran. Altenweddingen ließ sich von den Angriffen der Eintracht nicht beeindrucken und nutzte sich bietende Chancen wie schon lange nicht mehr. Gommern war zu weit aufgerückt, was Tim Köppe mit einem klasse Pass auf Ruffert ausnutzte. Ruffert war allein durch und vollendete zum 4:2 für den SVA (79.). 81 Minuten waren gespielt, da trat Mirko Stieler zum Freistoß im linken Halbfeld an. Sein hoher Ball, Richtung Tor gezirkelt, flog an Freund und Feind vorbei ins Tor der Eintracht. Schmeier hatte durch seinen Einsatz den Torhüter der Eintracht irritiert, so kam dieser nicht mehr an den Ball kam - 2:5.

SV Altenweddingen: Thiele - Mootz, Herzog (70. Zoll), St. Köppe, H. Petters, Stieler (86. Partscht), N. Schünemann, Koch (65. Schmeier), Ruffert, Lucht, T. Köppe.

Tore : 0:1 Ruffert (24.), 0:2 Koch (36.), 1:2 Schulz (48.), 1:3 N. Schünemann (55.), 2:3 Schulz (62.), 2:4 Ruffert (79.), 2:5 Stieler (81.).