Nach einem 1:1 (1:0)-Unentschieden der Klein Wanzleber Landesklasse-Fußballer gegen den SV Seehausen geht es für die Empor-Mannschaft am letzten Spieltag in Gommern um alles: Klassenerhalt oder Absturz in die Bördeliga. Nur ein Sieg sichert aus eigener Kraft den Ligaverbleib. Seehausen hingegen setzt seine imponierende Serie des Unbezwungenseins fort.

Klein Wanzleben. Die Partie begann für die Einheimischen nach Maß, denn bereits nach sieben Minuten gelang durch Martin Jentzsch die Führung. Dem 1:0 war ein sehenswerter Spielzug über Stefan Bauer und Franz Klosa vorausgegangen. Danach nahm sich Empor erneut zurück, so kam der Gast zu zwei Möglichkeiten (17., 23.). Ansonsten war es ein Spiel zwischen den Strafräumen, wobei die Abwehrreihen klar dominierten.

Im zweiten Durchgang zunächst nichts Neues im Spielgeschehen. In der 53. Minute wurde Klosas Schuss abgeblockt. Dann waren die Seehäuser wieder am Zug und kamen in der 59. Minute zum überraschenden Ausgleich. Mehrere Abwehrfehler nutzte Kevin Köhne zu einem Schuss aus 20 Metern und vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor. Danach erhöhte Empor den Druck und wollte unbedingt die drei Punkte. Doch scheiterte die Heim-Elf am eigenen Unvermögen, denn oftmals agierte sie zu umständlich. Allein Reimo Pape hatte viermal nach Freistößen die Chance, den Sieg sicherzustellen, verfehlte das gegnerische Tor jeweils nur knapp (68., 83., 84., 87.). Abermals wurde den Empor-Kickern ein Elfmeter verweigert, als Tino Flügel - so sahen es die Klein Wanzleber - regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Das Schiedsrichterkollektiv um Thomas Krugel leitete das Spiel sonst gut, wobei es ihm von beiden Teams auch nicht allzu schwer gemacht wurde.

Empor Klein Wanzleben: Braun - S. Dänicke, Maier, Jordan, Pape, Klosa, Bauer (80. Gajewski), Drößler (80. J. Flügel), T. Flügel, J. Ferl, Jentzsch (55. Streckel).

SV Seehausen: Röber - Nicolai, Haunschild, Schünemann, Bühring, Gruhmann, Köhne (80. Wildt), Ott, K. Wischeropp, Seidel, A. Ferl.

Tore: 1:0 Jentzsch (8.), 1:1 Köhne (59.).

Z: 124. SR: Krugel (Haldensleben).