Zu einem abschließenden Höhepunkt des Jahres hat sich der Wernigeröder Silvesterlauf entwickelt. Die Veranstaltung bietet nicht nur den Teilnehmern eine willkommene Gelegenheit, das Jahr mit seinen Weggefährten Revue passieren zu lassen.

Wernigerode l Auch viele Zuschauer, Trainer sowie aktive und ehemalige Verantwortliche der Leichtathletik-Szene kommen bei einem Becher Tee oder Glühwein in gemütlicher Runde ins Gespräch und schwelgen in Erinnerungen. Mit großer Freude dürften Urgesteine wie Ehrenfried Bänsch die Entwicklung des Silvesterlaufes zur Kenntnis nehmen, mit 272 Startern wurde der im Vorjahr aufgestellte Teilnehmerrekord von 254 Läufern erneut übertroffen.

Dass dem Veranstalter vom Harz-Gebirgslaufverein auch um die Zukunft seiner Laufveranstaltungen nicht bange sein muss, unterstrich die Zahl von 47 Startern im Kinderlauf. Auch sportlich trumpfte der Gastgeberverein bei den Jüngsten auf, bei den Mädchen feierten Sarah-Michelle Palmer und Lea Brandecker einen Doppelsieg für den heimischen Verein.

Von weit gereist war dagegen der Sieger des Jungenklassements: Sören Wendeling vom MTV Aurich überquerte als Sieger die Ziellinie, auch seine jüngeren Brüder Finn-Ole und Malte liefen in die Top Ten. Auf den Medaillenrängen folgten allerdings zwei Harzer: Hugo Matthes und Jannis Grimmecke unterstrichen zum Jahresausklang einmal mehr die gute Nachwuchsarbeit des SV Lok Blankenburg und des NSV Wernigerode.

 

Bilder