Schwanebeck (bkr) l Im Rahmen der Vorrundengruppe 1 der Debeka-Hallen-Kreismeisterschaft wurde am Sonnabend in der Sporthalle Schwanebeck das Viertelfinale im Hasseröder Pokal ausgelost. In einer Spielpause zogen der Staffelleiter Pokalspiele beim KFV Fußball Harz, Jürgen Schollbach, und Rüdiger Lubahn vom SV Blau-Weiß Schwanebeck die Ansetzungen. Als Spieltermin wurde der 8. Februar festgelegt.

Die Auslosung für die unterklassigen Mannschaften ergab, dass die zweite Mannschaft vom SV Langenstein (Harzklasse 3) gegen den TSV Wasser- leben (Harzliga 1) Heimvorteil hat. Das "Hammerlos" gab es für den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter der Harzklasse, Staffel 1, Meteor Wegeleben. Die Bodestädter spielen daheim gegen den Tabellenführer der Harzliga 2, Blankenburger FV II. Fortuna Halberstadt II (Harzklasse 1) ist Gastgeber für Empor Dedeleben (Harzliga 1).

Für die vierte Begegnung gab es noch keinen Termin, da das Spiel aus der 2. Hauptrunde zwischen Blau-Weiß Bad Suderode gegen den FSV Reinstedt noch offen ist. Es wurde für den 25. Januar angesetzt. Der Sieger muss dann am 8. Februar im Achtelfinale beim MSV Eintracht Halberstadt (Harzklasse 1) antreten. Der Gewinner dieses Spiels trifft dann im Viertelfinale auf den Sieger der nachzuholenden Achtelfinal-Begegnung Grün-Weiß Rieder gegen Fortuna Dingelstedt, die ebenfalls für den 8. Februar angesetzt wurde. Der Termin des Viertelfinalspiels steht noch nicht fest. "Wir müssen wieder in den normalen Austragungsrhythmus kommen. Deshalb sind neue Spielverlegungen nicht mehr eingeplant. Die Pokalspiele haben im Moment Vorrang vor den Punktspielen", so Jürgen Schollbach.